2019

Europäisches Forum Alpbach

19. August 2019

Im Gespräch mit Pepper, dem sprechenden Assistenz-Roboter

Alpbach, 19. August 2019: Lucas Paletta (DIGITAL) war heute Vortragender in der Session "Psychische und Mentale Erkrankungen: Neue Ideen für mehr Inklusion" und präsentierte das Projekt "Sozial Assistierende Robotik mit Dialoggestütztem Coaching zur Motivation und Assessment von Trainingsaktivitäten für Menschen mit Demenz (AMIGO)".

Der sozial assistierende Roboter Pepper motiviert Menschen mit Demenz zu spielerischem und multimodalem Training. Die Betroffenen werden unterhaltsam als „Companion“ begleitet und als „Coach“ dazu angeregt, aktiv zu werden und in zwischenmenschliche Interaktion zu treten.

Rund 50 Interessierte nahmen am interaktiven Workshop mit jeweils zwei Runden teil und konnten miterleben, was Roboter Pepper für Menschen mit Demenz leisten und sein kann. Die anfangs vorsichtigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten oftmals fest, dass der kindlich aussehende Roboter auch ein "Begleiter in der Familie" sein kann. In den Diskussionen betonte Paletta, dass Roboter Pepper keinesfalls als Ersatz für die menschlichen Betreuungspersonen gedacht sei, sondern vielmehr als Unterstützung in Zeiten, wo sonst niemand da ist, dienen soll. Roboter Pepper werde sehr vorsichtig den Betroffenen näher gebracht. Freie Dialoge sind aufgrund der höheren Verletzlichkeit der Menschen mit Demenz nicht vorgesehen. Zur Zeit besucht Pepper insgesamt 20 Testpersonen und "wohnt" drei Wochen lang in deren Zuhause, wobei eine gute Begleitung dieser Feldstudien durch Angehörige und Fachpersonen essentiell ist. Die Betroffenen, so Sandra Pansy-Resch vom Sozialverein Deutschlandsberg, seien nach kurzer Zeit sehr glücklich über die durch Pepper gewonnene Autonomie, sich Bilder selbst anzusehen, Musik zu hören und "ganz nebenbei" aktivierende Trainings durchzuführen. 

Weitere Informationen:

http://www.benefit-amigo.at

http://www.joanneum.at/aal 

Pressefotos Download

Während der Session testen die Teilnehmer bereits die Assistenz-Funktionen von Pepper. Credit: JOANNEUM RESEARCH/Birgit Pichler

AAL-Experte Lucas Paletta spricht darüber, dass Roboter Pepper keinesfalls als Ersatz für die menschlichen Betreuungspersonen gedacht sei, sondern vielmehr als Unterstützung in Zeiten, wo sonst niemand da ist, dienen soll. Credit: JOANNEUM RESEARCH/Birgit Pichler

„Freiheit und Sicherheit“ lautet das Generalthema des Europäischen Forums Alpbach 2019. Aktueller könnte es nicht sein. Die JOANNEUM RESEARCH ist seit 1998 Partnerin dieser hochkarätig besetzten Veranstaltung, bei der sich alles um die aktuellen Fragen der Gesellschaft dreht. Bei den Gesundheitsgesprächen ist HEALTH – Institut für Biomedizin und Gesundheits­wissenschaften mit einer Partner-Session vertreten, bei den Technologiegesprächen ist heuer DIGITAL – Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien mit einer Break-out-Session aktiv. Daneben gibt es noch zahlreiche Sideevents, bei denen Expertinnen und Experten der JOANNEUM ­RESEARCH mitwirken.

Gesundheitsgespräche

Freiheit und Sicherheit brauchen Verständnis: Health Literacy in Österreich

20. August 2019, 16.00 Uhr, Congress Centrum Alpbach

Laut dem European Health Literacy Survey verfügen Österreicherinnen und Österreicher über eine vergleichsweise niedrige Gesundheitskompetenz. Diese bildet jedoch die Basis für Freiheit und Mitbestimmung der eigenen Gesundheitsversorgung.

Wie können evidenzbasierte Interventionen die Health Literacy steigern?
Kann Digitalisierung dabei helfen?

Am Podium:
Univ.-Prof.in Dr.in Ingrid Mühlhauser (Keynote), Universität Hamburg, MIN Fakultät, Gesundheitswissenschaften
Dr. Peter Nowak, Gesundheit Österreich GmbH
Dr.in Sigrid Pilz, Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwältin
Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Siebenhofer-Kroitzsch, Institut für Allgemeinmedizin und evidenzbasierte Versorgungsforschung, Medizinische Universität Graz

Moderation:
Mag.a Andrea Fried, medinform

 

Technologiegespräche

Wie sicher ist sicher? Leben und Wirtschaften im Spannungsfeld zwischen Komfort – Geschwindigkeit – Sicherheit

23. August 2019,
13.15-17.30 Uhr, Hauptschule

Die Digitalisierung umfasst alle Lebensbereiche des Menschen. Die Generierung und die rasche Verfügbarkeit von Daten ist das Rückgrat der globalen Wirtschaft und unseres Privatlebens. Es gilt aber – vergleichbar mit dem Bergsteigen – ein ausgewogenes Maß zwischen dem Komfort und der Freiheit, die uns die Informationstechnologien bieten, und der Geschwindigkeit und Sicherheit der Datenkommunikation zu finden.

In der Breakout Session wird dieses Spannungsfeld nach einem Impulsvortrag anhand von konkreten Szenarien aus Mobilität, ­Produktion, Finanzsektor und der Medizin diskutiert.

Am Podium:
Prof. Dr. Michael Waidner, Institutsleiter, ­Fraunhofer SIT Darmstadt
Thomas Kalcher, M.Sc., Senior Manager, ­Enterprise Architecture, Magna Global IT
Ing. Heinz Moitzi, Chief Operations Officer, AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft
Dr. Michael Paulweber, MBA, Director Global Research and Technology Management
Mag. (FH) Ingo Peitler, MBA, Key Account Manager, BUSINESS DEVELOPMENT Raiffeisen Rechenzentrum GmbH
DI Dr. Heinz Mayer, Direktor DIGITAL – Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien der JOANNEUM RESEARCH
DI Christian Derler, Leiter der Kompetenzgruppe Cyber Security and Defence
der JOANNEUM RESEARCH

 

Rechtliches

Die Bilder dürfen ausschließlich im Zusammenhang mit der JOANNEUM RESEARCH verwendet werden.Wir gestatten die Verwendung der Bilder nur mit dem beim jeweiligen Foto angegebenen Copyright- und Fotografen-Vermerk © JOANNEUM RESEARCH/Fotografenname. Eine Weitergabe an Dritte ist ausdrücklich untersagt. Jede weitere bzw. sonstige Verwendung bedarf der schriftlichen Zustimmung der JOANNEUM RESEARCH. Wir untersagen ausdrücklich die nachträgliche Verarbeitung und Veränderung unter Verwendung elektronischer Systeme.

Mobil

Mag.a Gabriele Katz: 0664 602 876 1205

Mag.a Elke Zenz: 0664 602 876 1262