Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
DIBINE Turbinenschaufelvermessung

Die herkömmliche Vermessung von Turbinenschaufeln erfolgt mit Hilfe von so genannten Lehrenbäumen.

 Inhalt

Dabei wird die Turbinenschaufel in eine Halterung gespannt und die Form des Blattes mit Schablonen verglichen, die in spezielle Halterungen des Lehrenbaumes eingeschoben werden. Danach wird der Lichtspalt zwischen Schablone und Blatt bestimmt.

Das Institut für Digitale Bildverarbeitung der JOANNEUM RESEARCH hat eine Lichtschnittmessanlage entwickelt, die dieses zeitaufwendige und ungenaue Verfahren ersetzt. Die Turbinenschaufel taucht dabei in eine Ebene aus Laserlicht, wobei die entstehende Schnittkurve von Kameras erfasst und ausgewertet wird. Aus den Bilddaten können unter anderem die Profildicke, die Durchbiegung oder der Verdrehwinkel der Schaufel bestimmt werden. Die aufgenommenen Profilschnitte werden mit den CAD-Sollprofilen verglichen und etwaige Abweichungen visualisiert.