Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
DIGITAL

News

Innovative Strategie für Cyber-Sicherheit im Finanzwesen.

Unser Institut DIGITAL hat mit großem Erfolg die erste Phase im Projekt Critical-Chains abgeschlossen.

Credit: pixabay.com/stevepb
Credit: pixabay.com/stevepb

 

Ziel des Projektes Critical-Chains, das von der Europäischen Kommission im Rahmen von Horizon 2020 kofinanziert wird, ist es, ein Modell zur Unterstützung verlässlicher, effektiver und sicherer Finanztransaktionen zu entwickeln. In einer Cloud-basierten "X-as-a Service"-Lösung kommen dabei modernste Technologien wie biometrische Verfahren, Blockchain und Künstliche Intelligenz zum Einsatz.

 

Mit 38 fertiggestellten Projektergebnissen und Demonstratoren für Pilotanwendungsfälle ist Critical-Chains bereit für die zweite Projektphase. Als Partner im Konsortium leitet DIGITAL die Anforderungsanalyse und entwickelt Werkzeuge zur Betrugserkennung. Das Projekt wird seitens DIGITAL von Drin Branka Stojanovic, Key Researcher der Forschungsgruppe „Cyber Security and Defence“ geleitet. Die Forschungsaktivitäten der Gruppe konzentrieren sich im Rahmen des Projektes auf Methoden des maschinellen Lernens zur Anomalieerkennung für kontext-sensitive Alarmierung. DI Christian Derler, der Leiter der Forschungsgruppe, ist stolz auf den Erfolg des Teams und ist davon überzeugt, dass die geplanten Arbeiten in der zweiten Projektphase es ermöglichen werden, innovative und praxisorientierte Ergebnisse für die Finanzbranche an die Stakeholder in der Region zu liefern.

 

Mehr Information:

> Projekt "Critical-Chains" erhöht die Cybersicherheit im Finanzwesen

> Digitalisierung und Blockchain im Finanzsektor