DIGITAL

News

Chinesisches Verkehrsministerium auf Delegationsbesuch

Vertreterinnen und Vertreter des "Research Institute of Highway (RIOH)“ im Gespräch über Straßentunnel mit der ASFINAG und DIGITAL.

Die chinesiche Delegation von RIOH gemeinsam mit Dr. Anton Sieber und Ing. Herwig Moser (beide ASFINAG) und Dr. Franz Graf (DIGITAL). Credit: JOANNEUM RESEARCH
Dr. Anton Sieber und Ing. Herwig Moser erklären das Lüftungsprinzip im Abluftkanal des Gleinalmtunnels, der sich oberhalb des Tunnelfahrraums befindet. Credit: JOANNEUM RESEARCH


Am 20.11.2019 waren Vertreter/innen des „Research Institute of Highway (RIOH)“ des chinesischen Verkehrsministeriums zu Gast bei der ASFINAG und JOANNEUM RESEARCH. Die Aufgabe des Instituts ist es, Forschung und Entwicklung in den Bereichen Verkehrstelematik und Verkehrswegebau zu betreiben, sowie die Standards für das hochrangige Verkehrsnetz in China zu erstellen. Mit mehr als 1000 Mitarbeiter/innen, darunter auch Mitglieder der chinesischen Akademie der Wissenschaften und viele Expertinnen und Experten für Straßen- und Verkehrstechnik, hat sich RIOH in den letzten Jahren sowohl in China als auch im Ausland einen guten Ruf erworben.

Zu Beginn des Besuchs standen Expertengespräche im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und mit der ASFINAG auf dem Programm. Der zweite Teil des Besuchs widmete sich konkreten Themen wie dem österreichischen Standard zur Ausstattung von Straßentunneln. Dagmar Jäger, Ing. Herwig Moser und Dr. Anton Sieber von der ASFINAG berichteten über den Bau und die elektromaschinelle Ausstattung der neuen Röhre des Gleinalmtunnels. Dr. Franz Graf von DIGITAL präsentierte das Akustische Tunnelmonitoring (AKUT) und zeigte aktuelle Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Betrieb von derzeit 27 Tunnelanlagen mit etwa 1.700 Mikrofonen. Abgerundet wurde der Austausch mit einer Besichtigung des Gleinalmtunnels, wo die zuvor diskutierten Anlagen praktisch gezeigt und vorgeführt wurden.