DIGITAL

News

Wie werden wir alt?

Die „Lange Nacht der Pflege“ stand am 14. Mai unter dem Titel "Pflege 2030: Sind die Weichen richtig gestellt?" im Knittelfelder Kultur- und Kongresshaus.

DIin Maria Fellner, MBA bei der "Langen Nacht der Pflege". Credit: ÖGKV Landesverband Steiermark
Die Vortragenden bei der „Langen Nacht der Pflege“. Credit: ÖGKV Landesverband Steiermark


Schon zum 14. Mal wurde diese Veranstaltung vom Landesverband Steiermark des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes (ÖGKV) organisiert, heuer in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Knittelfeld, dem Roten Kreuz und den Gesundheitsanbietern der Steiermark.

Der demografische Wandel in Österreich hat, wie auch in anderen westeuropäischen Ländern, wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. 2030 wird laut Statistik ein Drittel der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein, was nicht nur das Sozialsystem vor Herausforderungen stellt, sondern auch die Pflege und Gesundheitswirtschaft. Diese Veranstaltung informierte diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, Pflegefachassistent/innen, Fach- und Diplom-Sozialbetreuer/innen über die Möglichkeiten der Pflege, Pflegedienste und Kosten und half die Weichen richtig zu stellen. Die Herausforderungen und die Stärke der Pflege wurden in den zahlreichen Fachvorträgen und Workshops thematisiert, diskutiert und gefördert.

DIin Maria Fellner, MBA (Leitung Business Development JOANNEUM RESEARCH, Institut DIGITAL) hielt einen Vortrag zum Thema „Digitalisierung in der Pflege – Nicht: wie alt werden wir? Sondern: Wie werden wir alt?“, in dem die globalen Trends sowie der Nutzen der Digitalisierung in der Pflege anhand mehrerer Praxisbeispielen erläutert wurden. Die Forschungsgebiete „Active and Assisted Living“ (AAL) und „Digital Care“ stellen dafür altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben zur Verfügung: Das Institut DIGITAL ist seit vielen Jahren ein Innovations- und Forschungspartner bei mehreren Projekten, darunter das Projekt „AMIGO“ mit dem sozialen Roboter Pepper, der Menschen mit Demenz unterhaltsam zur Durchführung täglicher multimodaler Trainingsübungen motiviert, sowie das Projekt RegionAAL, die Steirische AAL-Testregion, wo 110 Haushalte mit entsprechender Technologie ausgestattet und über 12 Monate evaluiert wurden.

 

Links

Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband

Programm der „Langen Nacht der Pflege 2019“