Tätigkeits- bereich

Human-zentrierte Bildanalyse

Bildgebende Sensoren in Human Factors und der Medizintechnik

Bildgebende Sensoren gewinnen in Verhaltensstudien, Usability Engineering, Medizin und Biometrie immer mehr an Bedeutung. Durch die fortschreitende Miniaturisierung werden Human Factors (Aufmerksamkeit, Stress, Emotion, etc.) zunehmend mit tragbarer Sensorik - Eye Tracking Glasses, physiologischen und aktivitätsgestützten Sensoren – aber auch vertieft mit klassischen Human-Computer Schnittstellen (Desktop, Surveillance, etc.) erfasst, analysiert und in User Modellen archetypisch und personalisiert repräsentiert. In der Medizin gewinnen neue Methoden der computergestützten Auswertung und Archivierung zunehmend an Bedeutung und erlauben eine wesentlich bessere Unterstützung bei der Diagnose und Dokumentation. Der Forschungsschwerpunkt Human-zentrierte Bildanalyse widmet diesen neuen Technologietrends  eine innovative Entwicklungsschiene.
Die Human-zentrierte Bildanalyse umfasst die Messtechnik und Informationsgewinnung aus bildgebenden Sensoren in Verhaltensanalysen und der Medizintechnik und beinhaltet konkret Mess- und Klassifikationsaufgaben für Dokumentation und Diagnoseunterstützung, die Objektregistrierung und die Messung von biometrischen Eigenschaften. 

Medizinische Bildverarbeitung

Über Jahre hinweg konnten wir Kompetenzen in der medizinischen Bildverarbeitung  in den Bereichen Wundverlaufssimulation, Registrierung von deformierbaren Körpern, Melanom Registrierung und Klassifikation, Zahnfarbklassifikation, Registrierung und Merkmalsextraktion für die Scanning Laser Ophthalmoskopie (SLO), Texturanalyse zur Posterior Capsule Opacification (PCO) und der digitalen Mammographie aufbauen. Nicht nur algorithmisch gesehen, sondern auch der Umgang mit volumetrischen Daten (DICOM) und deren Visualisierung bieten ausgezeichnete Synergieeffekte zu den anderen Forschungsschwerpunkten, wie dies beispielhaft bei 3D-Wetterradar, oder Computertomographie im Bereich Stahl und Holz der Fall ist.
Die Aktivitäten im Rahmen des europäischen Biometrie Forschungsprogramms Biosecure (network-of-excellence) und die Mitgliedschaft in der BioSecure Association repräsentieren die Kompetenzen in dieser Thematik.

 

Human Factors Technologien & Services

Auf der Basis von Eye Tracking Systemen werden mit Hilfe kognitiver Bildanalyse innovative Lösungen für die Verhaltensanalyse von Personen für Usability Research und Marktanalysen entwickelt. Es werden dabei folgende wesentliche Entwicklungslinien verfolgt:

  1. Innovative Lösungen zur Extraktion relevanter Daten zur Beschreibung menschlichen Verhaltens, unter besonderer Berücksichtigung der Aufmerksamkeit, in Korrelation mit Informationen über Stress und Emotion. Wir entwickeln international innovative Technologien zur Messung von 3D Aufmerksamkeit.
  2. Mathematische Modelle über menschliche Kognition, insbesondere der Aufmerksamkeit. Die Modelle berücksichtigen sowohl spontane Reaktionen auf unmittelbare Umgebungsreize („bottom-up“) als auch Fokussierungen auf Aufgaben-spezifische Stimuli („top-down") unter spezieller Anwendung von funktionellen Affordanzen und dem aktuellen Handlungskontext der Studienteilnehmer/innen.
  3. Technologien für natürliche Schnittstellen für verschiedene soziale Zielgruppen: Senioren/innen, Migranten/innen, Analphabeten/innen, etc.