the innovation company

DIGITAL

FUSINC - Future User Interfaces for Control Centers

Ein 2013-2014 FV Projekt gefördert vom österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit).

Überblick

Kontrollzentren zur zentralen Überwachung und Manipulation externer Vorgänge bilden einen wichtigen Teil in verschiedensten Bereichen der Wirtschaft und Industrie sowie des öffentlichen Infrastruktur- und Dienstleistungssektors.

Ziel des Projekts FUSINC ist es, innovative User Interfaces für Kontrollzentren zu entwickeln, bei denen modernste Technologien für menschzentriertes Design besondere Berücksichtigung finden. So werden Konzepte erarbeitet und umgesetzt, welche die kognitiven und physiolo gischen Fähigkeiten des Menschen einbeziehen und durch eine intuitivere Mensch- System-Interaktion ein noch effizienteres Arbeiten ermöglichen.
Damit sollen (a) ein schnelleres Erkennen von Ereignissen, (b) ein schnelleres Reagieren auf Ereignisse, (c) eine schnellere Abhandlung der nötigen Aktionen und (d) ein Überblick über die aktuelle Situation im gesamten Überwachungsbereich ermöglicht werden.

Konzept

Grundlage des Interaktionsdesigns ist das Konzept der natürlichen Interaktion. Zukünftig erfolgt die Interaktion in den Kontrollzentren der Zukunft über Hand- und Fingergesten, da diese die Unmittelbarkeit der Mensch-Maschine-Interaktion am besten übertragen. Des Weiteren werden akustische Informationen direkt in den Interaktionsprozess über eine gerätlose Kommunikation sowie ein kontext-sensitives akustisches Feedback eingebunden.

Illustration eines Kontrollzentrums der Zukunft.

Demon- strator

Zur Untersuchung von verschiedenen Interaktionskonzepten ist ein Demonstrationsleitstand entwickelt worden. Dieser umfasst zwei komplett ausgestattete Arbeitsplätze, um einerseits die Interaktion der Person mit dem System und andererseits die Interaktionen mehrerer Personen untereinander evaluieren zu können. Ein automatischer „Event Generator“ liefert realistische Anwendungsdaten für verschiedene, vordefinierte Szenarien. So können die implementierten Interaktions - konzepte mit Personen evaluiert werden, welche direkt aus dem Anwendungsbereich kommen. Die Ergebnisse werden sowohl für den allgemeinen Designprozess von Interaktionsmodellen als auch für die hier entwickelten speziellen Interaktionsparadigmen wertvolle Erkenntnisse liefern. 

Video

Javascript ist nicht aktiviert - die Website kann an manchen Stellen nicht korrekt angezeigt werden.