Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
HEALTH

News

Dynamite – die Online-Plattform für die Medizintechnikbranche

credit: Bernhard Bergmann/JOANNEUM RESEARCH

Seit kurzem ist Dynamite – eine neue Plattform, die innovative Geister der Medizintechnikbranche unterstützt – unter der Leitung der JOANNEUM RESEARCH online. Auf www.dynamite-project.at ist eine Informationsdrehscheibe zu Fragen über Produkteinführungen der Medizintechnikbranche.

Bei der Umsetzung von neuen Ideen in der Medizintechnikbranche sehen sich sowohl junge Start-ups als auch etablierte Unternehmen mit einer Vielzahl unterschiedlichster Herausforderungen konfrontiert.

  • Gibt es tatsächlich einen Bedarf an einem neuen Produkt oder einer neuen Dienstleistung?
  • Handelt es sich um ein Medizinprodukt und wenn ja in welcher Medizinproduktklasse?
  • Was ist der „Intended Use“ (die Zweckbestimmung) und wie weitreichend beeinflusst dieser eine gesamte Realisierung des Medizinprodukts?
  • Welche Bedingungen müssen technisch und organisatorisch erfüllt werden, um das Produkt auf den Markt bringen zu dürfen?
  • Wer kann bei der Umsetzung von Maßnahmen wie etwa der Durchführung von klinischen Studien oder dem Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems helfen?
  • Welche Förderungen gibt es um die Umsetzung der Idee zu finanzieren?

Das von der FFG im Rahmen des Programms „COIN“ (Cooperation & Innovation) geförderte Projekt Dynamite soll diese und viele weitere Fragen im Sinne eines „One-Stop-Shop-Konzepts“ beantworten.
Um das Angebot nutzen zu können, ist lediglich eine Registrierung notwendig, gefüttert wird die Web-Plattform von Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen. Es gibt auch die Möglichkeit, mit den Expertenteams für spezielle Fragestellungen direkt in Kontakt zu treten. Priv.-Doz.
DI Dr Lukas Schaupp und Manuel Holzer, MSc von der Klinischen Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel der Medizinischen Universität Graz erklären:
„Durch unser Wissen aus dem sehr vielfältigen und verbürokratisierten Feld der klinischen Studien können wir einerseits den Unternehmen eine Unterstützung hinsichtlich der Studienplanung bieten und andererseits einen Vorschlag über die benötigte Ausrichtung unterbreiten. Es stellte sich im Rahmen des Projekts Dynamite heraus, dass zur erfolgreichen Umsetzung der Dienstleistungen die exakte Definition der Zweckbestimmung einen hohen Stellenwert eingenommen hat. Auch wenn dies zuerst als trivial erschienen ist, konnten wir die Erfahrung machen, dass die exakte Definition erst in der
Zusammenarbeit zwischen den Unternehmern und dem interdisziplinären Team des Dynamite-Konsortiums erarbeitet werden konnte.“

Zurzeit läuft Dynamite unter der Leitung der JOANNEUM RESEARCH in einem sechsmonatigen Probebetrieb, um die Nachfrage und die Nutzerakzeptanz zu bewerten und weitere Partner für das Netzwerk zu gewinnen. „Die Plattform steht ab sofort interessierten Nutzern zur Verfügung. Unser Ziel ist es, sie als dynamisches Netzwerk für alle Fragen im Bereich der Medizintechnikentwicklung zu etablieren. Der Probebetrieb wird uns Aufschluss darüber geben, in welcher Form die Plattform in
einen Dauerbetrieb übergeführt wird.“ erläutert DI Andreas Krug von HEALTH, dem Institut für Biomedizin und Gesundheitswissenschaften der JOANNEUM RESEARCH.