Produkte & Lösungen

CDS-BARS

Benchmarking und klinische Entscheidungsunterstützung in der Akutgeriatrie

Hintergrund

Ca. 40% der österreichischen Einrichtungen der Akutgeriatrie/Remobilisation (AG/R) nehmen an der träger- und bundesländerübergreifenden Initiative ‚Benchmarking in der österreichischen Akutgeriatrie‘ teil, die seit 2008 Real World Daten (RWD) für Qualitätssicherungszwecke über das System BARS (http://healthgate.at) erhebt. Zusätzlich wird und wurde BARS mit Beginn der 2000er Jahre in Österreich und Deutschland auch für die strukturierte Datenerfassung bei der Behandlung weiterer chronischer Erkrankungen wie z.B. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Hepatitis C eingesetzt. So konnten bereits über eine halbe Million Patient:innen aus mehr als 700 teilnehmenden Zentren dokumentiert werden.

Projektinhalt

Abbildung 1: Vision CDS-BARS. Das Leitsystem (1) außerhalb der AG/R unterstützt bei der Identifikation geriatrischer Patient:innen, das Therapie/Monitoring-System (2) innerhalb der AG/R unterstützt u.a. bei der Dokumentation geriatrischer Assessments. Die erhobenen Daten werden im Benchmarking-System (3) zur eigenen Leistungskontrolle und zum Vergleich mit anderen Einrichtungen genutzt.

 

Im Rahmen der Initiative CDS-BARS (Clinical Decision Support und Benchmarking in der Akutgeriatrie) wird das Benchmarking System modernisiert (http://cds-bars.eu) und mit innovativen eHealth-Systemen zur Prozess- und Entscheidungsunterstützung in der Akutgeriatrie verknüpft. Ziele sind höhere Prozessqualität, Arbeitserleichterung und Zeitersparnis durch das Vermeiden von Mehrfachdokumentationen.

Die Vision umfasst ein Leitsystem, welches außerhalb der AG/R (z.B. in Notaufnahmen) bei der Identifikation geriatrischer Patient:innen unterstützt, sowie ein Therapie/Monitoring System, welches innerhalb der AG/R unterstützt, u.a. bei interdisziplinären Teambesprechungen, bei der Dokumentation geriatrischer Assessments, Überwachung der individuellen Zielerreichung und bei der Vorbereitung des Entlassungsmanagements. Die erhobenen Daten werden anschließend in pseudonymisierter Form automatisch an das Benchmarking System übertragen, welches zur eigenen Leistungskontrolle und zum Vergleich mit anderen Einrichtungen verwendet werden kann.

Die Konzeptionierung und iterative Entwicklung der eHealth-Systeme erfolgt gemeinsam mit zukünftigen Anwender:innen im Rahmen eines Co-Creation-Prozesses. Dieser umfasst interdisziplinäre Fokusgruppen und Interviews, sowie Prozessbeobachtungen und Workshops.

Projektdaten

 

Projektleitung: DI Dr. Klaus Donsa

Phase 1 (Benchmarking System):

  • Laufzeit: 2018 – 2020
  • Status: Go-Live im Oktober 2020
  • Förderung: Gesundheitsfonds Kärnten, Gesundheitsfonds Steiermark
  • Partner: JOANNEUM RESEARCH, Verein QiGG (Qualität in der Geriatrie und Gerontologie), Geriatrische Gesundheitszentren Graz, Medizinische Universität Graz

Phase 2 (Therapie/Monitoring System):

  • Laufzeit: 2021 – 2022
  • Status: Pilotierungen in drei Bundesländern 2022
  • Förderung: Gesundheitsfonds Kärnten, Gesundheitsfonds Steiermark, Gesundheitsfonds Wien
  • Partner: JOANNEUM RESEARCH, Verein QiGG

Phase 3 (Leitsystem):

  • Laufzeit: Konzeptionierung und Entwicklung seit 2018
  • Status: Demonstrator entwickelt (TRL 2); laufende Diplomarbeit für Entwicklung der Algorithmen (2021)
  • Förderung: derzeitige Förderwerbung
Publikationen
  • Donsa, K; et al. (2019) User-centred development of an innovative eHealth system for comprehensive quality assurance and therapy support in Austrian acute geriatrics and remobilization facilities. Netzwerk Altersmedizin Steiermark 2019
  • Kopanz, J; et al. (2021) User-centred requirement analysis for a digital workflow and decision support tool in geriatric care. 25th Nordic Congress of Gerontology 2021
  • Donsa, K; et al. (2021) Konzeptionierung und Entwicklung eines eHealth-Systems für den Einsatz in der Akutgeriatrie – Co-Creation im Gesundheitsbereich. Geriatriekongress 2021
  • Donsa, K; et al. (2021) Die COVID-Pandemie aus der Sicht des Benchmarkings in der österreichischen Geriatrie. Geriatriekongress 2021