the innovation company

HEALTH

IDT4Brain

Improved Diagnosis and Treatment for Neurodegenerative Diseases through direct Tissue Access in Brain

Hintergrund

Die Prävalenz von neurodegenerativen Erkrankungen stieg in den letzten Jahrzehnten massiv an und stellt somit weltweit hohe Anforderungen an die Gesundheitssysteme. Bereits ein Drittel der Krankheitslast in westlichen Nationen kann auf neurodegenerative Krankheiten wie z.B. Parkinson, Alzheimer, Demenz, Depression, Schlaganfall, Tumore, Multiple Sklerose und Epilepsie zurückgeführt werden. Dementsprechend hoch ist der gesellschaftliche Druck, neue und bessere Therapie- und Diagnoseformen für diese Erkrankungen zu entwickeln.

Projektziele

Innerhalb des Projekts IDT4Brain wird eine neue, in-vivo Technik entwickelt: cerebral open flow microperfusion – cOFM. cOFM dient der kontinuierlichen Messung biochemischer Prozesse im Gehirn, insbesondere den Substanztransport über die Blut-Hirn Schranke ins Gehirn. Die Blut-Hirn Schranke ist ein Schutzmechanismus des Gehirns vor chemischen Einflüssen aus dem Blut, erschwert aber auch den Transport von Medikamenten ins Gehirn. Eine effiziente Medikamentenentwicklung für eine Anwendung im Gehirn benötigt Feedback über ein Messsystem wie die cOFM. In Kombination mit Spezialanalytik und Metabolomics entsteht ein einzigartiges Werkzeug, das eine schnellere und effizientere Wirkstoff- und Diagnostikentwicklung inklusive lokaler Charakterisierung der Medikamentensicherheit eines Wirkstoffs erlaubt.

Projektdaten

  • Projektlaufzeit: 5 Jahre
  • Fördergeber: FFG, Programmlinie Coin
  • Förderhöhe: 70%
  • Projektstart: September 2010
  • Projektvolumen: 2.404.309,- EUR

 

Javascript ist nicht aktiviert - die Website kann an manchen Stellen nicht korrekt angezeigt werden.