Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
HEALTH

NextGenMicrofluidics

Innovationszentrum für die Entwicklung und Produktion von kundenspezifischen, mikrofluidischen Lab-on-a-foil Systemen

 

Das Projekt

Es gibt ein großes Potenzial für mikrofluidische Lab-on-a-Chip-Systeme, insbesondere in der Diagnostik, der pharmazeutischen Industrie und der Lebensmittelanalyse.

Das von der JOANNEUM RESEARCH koordinierte Projekt „NextGenMicrofluidics“ bündelt die Kompetenzen von 21 Unternehmen und Forschungsorganisationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette und bietet Dienstleistungen für die Entwicklung und Produktion maßgeschneiderter mikrofluidischer Lab-on-a-Foil-Systeme für Unternehmen - vom Start-Up bis zur Großindustrie. Die Partner von NextGenMicrofluidics betreiben ein Open Innovation Test Bed (OITB) für die Entwicklung und Produktion von Lab-on-a-Foil-Systemen auf großflächigen Polymerfolien. Dies wird die Massenproduktion von mehreren Millionen Lab-on-a-foil-Systemen pro Jahr ermöglichen, die z.B. für die Herstellung von Schnelltests für die medizinische Diagnose wichtig sind. Das OITB bietet seinen Kunden eine zentrale Anlaufstelle zu einer breiten Palette bestehender Spitzentechnologien der Mikrofluidik.

 

Der Beitrag der KG MES

Die Technologievalidierung des OITB basiert auf 5 vordefinierten Demo Cases aus komplementären Märkten, die von der Biosensorentwicklung über molekulare Diagnostik und Smartphone-gestützte Heimdiagnostik bis hin zu pharmazeutischen Tests und zur Bioreaktor-Überwachung reichen.

Die KG MES entwickelt gemeinsam mit 9 weiteren Partnern im Demo Case 3 auf Polymerfolie gedruckte ionenselektive Sensoren als Patienten-Selbsttest für Kalium. Diese Sensoren werden in mikrofluidische Strukturen integriert, um Kalibration, Probentransport und die Abtrennung der roten Blutzellen aus der Probe zu realisieren. Solche mikrofluidischen Sensorkassetten können entweder in Auslesegeräten für die klinische und Point-of-Care-Diagnostik oder auch als vollständig autarke Sensorteststreifen für die Heimdiagnostik verwendet werden. Die folienbasierten Sensorstreifen für die Heimdiagnostik werden dann mit einem Mikrochip für die drahtlose Sensorauslesung mit Smartphones kombiniert und benötigen dadurch kein eigenes Messgerät.

Projektdaten
  • Projektdauer: 01-Apr-2020 – 31-Mrz-2024 (48 months)
  • Projektvolumen: EUR 17 Mio EUR
  • Koordinator: JOANNEUM RESEARCH MATERIALS
  • Website: www.nextgenmicrofluidics.eu
Förderung

Dieses Projekt wurde im Rahmen der Zuschussvereinbarung Nr. 862092 aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union Horizon 2020 finanziert. 

Kontakt
Health
Telefon:+43 316 876-4123
Fax+43 316 8769-4123
E-Mailmartin.hajnsek@joanneum.at