Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
HEALTH

TraceFATT -
Neue Therapien im Kampf gegen die Seuche des 21. Jahrhunderts: Fettleibigkeit 

Adipositas ist eine der größten Herausforderungen für die Gesundheitsökonomie der nächsten Jahrzehnte. Neue Therapien mit pharmazeutischen Hybridwirkstoffen, die Funktionen von mehreren Wirkstoffen in einem Molekül vereinen zeigen einen ersten Durchbruch im Kampf gegen die Fettleibigkeitsepidemie.


Christoph Magnes, Forschungsgruppenleiter des Instituts für Biomedizin und Gesundheitswissenschaften bei HEALTH, JOANNEUM RESEARCH forscht mit seinem Team in dem vom BMVIT geförderten Projekt TraceFATT an Methoden, um das Körpergewicht von adipösen Menschen zu reduzieren, in Fällen wo reine Verhaltensänderungen der Betroffenen keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielen und Operationen zu riskant sind. Eine neue Technologie für diese Untersuchungen ist die sogenannte Stabile-Isotopen-Tracertechnologie. Mit Hilfe stabil-isotopenmarkierter Metabolite können Stoffwechselumsatzraten bestimmt und Aussagen über den Glukose-Umsatz getroffen werden.

In TraceFATT-2, das Fortsetzungsprojekt zum gleichnamigen Projekt in der Förderperiode 2016-2018, werden die vielversprechenden Entwicklungen des Vorgängerprojektes abgeschlossen und die Wirkung von neuen Wirkstoffen auf das Fettgewebe und den Energiestoffwechsel in präklinischen Studien untersucht. Für die Analysen wird auf eine Kombination aus offener Mikroperfusion (OFM) und Metabolomik gesetzt. Außerdem wird eine Kombination von Kernspinresonanzspektroskopie (Nuclear Magnetic Resonance, NMR) und Massenspektrometrie (MS) zur Untersuchung des Stoffwechsels implementiert und in den präklinischen Studien und in einem Proben-Subset der klinischen Landmark-Studie „EXSCEL“2 (Kooperation mit Oxford Center for Diabetes, Endocrinology and Metabolism) zur Anwendung kommen. Mithilfe der gewonnenen Daten lässt sich bestimmen, welche Wirkstoffe wann und wie im Fettgewebe „arbeiten“ um optimale Wirkstoffkombinationen zu erzielen.

Das Institut HEALTH hat sich im Rahmen von TraceFATT und TraceFATT-2 zum langfristigen Ziel gesetzt, essentielle Beiträge zur Optimierung von Therapieansätzen, die auf neuen Wirkstoffkombinationen basieren zu leisten und bei der Entwicklung von möglichst nebenwirkungsarme Behandlungsstrategien mitzuwirken.

Projektdaten
  • Laufzeit:  3 Jahre –2019 bis 2021
  • Projektleitung: Dr. Christoph Magnes
  • Beteiligte Institute:

HEALTH – Institut für Biomedizin und Gesundheitswissenschaften

Förderung

Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie.