the innovation company

JOANNEUM RESEARCH

Veranstaltung

11. Symposium Competence Center Integrierte Versorgung


08.11.2017
09:00–17:00
Haus der Musik
Seilerstätte 30, 1010 Wien, Wien


11. Symposium Competence Center Integrierte Versorgung

Primärversorgung – Wegbereiter für den integrierten Versorgungsansatz 

Da sich die Herausforderungen der Zukunft nur kooperativ erfolgreich bewältigen lassen, kommt der Integrierten Versorgung eine immer größere und unumgängliche Bedeutung zu.

Primärversorgungseinrichtungen sind ideal, um jenen Patienten, die Bedarf an speziellen Programmen haben, einen niederschwelligen Zugang zu diesen zu bieten.

Angebote der Integrierten Versorgung für spezielle Subpopulationen sollten in der Primärversorgung verankert werden, um die Kontinuität der disziplinübergreifenden Behandlung zu gewährleisten.  

In Primärversorgungseinheiten eingebettete strukturierte Behandlungskonzepte der Integrierten Versorgung ermöglichen so möglichst vielen Menschen mit gesundheitlichen Problemen den Zugang zu speziellen Programmen (Beispiel: Verankerung der DMPs (Diabetes, Herzinsuffizienz) in den PHCs in Oberösterreich). 

Gerade im österreichischen Gesundheitswesen, das ein relativ fragmentiertes System darstellt, ist es von größter Bedeutung, die professionellen und organisatorischen

Grenzen zu überwinden, den Patienten mittig zu positionieren und das Team um ihn herum zu bilden. 

Das diesjährige Symposium soll aufzeigen, welche wichtige Rolle die Primärversorgung für den Zugang zu Programmen der Integrierten Versorgung spielt.

Louise Schmidt vom Institut HEALTH wird an der Veranstaltung teilnehmen.

Organisation
Competence Center Integrierte Versorgung

c/o Wiener Gebietskrankenkasse

Wienerbergerstraße 15-19

1100 Wien

+43 1 60122-1995


Zur Übersicht

Javascript ist nicht aktiviert - die Website kann an manchen Stellen nicht korrekt angezeigt werden.