JOANNEUM RESEARCH

Diversity und Gender-Mainstreaming

Zusammenleben in Vielfalt, Chancengleichheit und Frauenförderung sind auch für die JOANNEUM RESEARCH wichtige unternehmenspolitische Anliegen. Diversität ist ein wichtiger Bestandteil und feste Basis einer fruchtbaren Forschungslandschaft und wird in der JOANNEUM RESEARCH laufend gestärkt und gelebt. Im JR-Gleichstellungsplan, welcher auch im Strategiedokument 2017-2021 verankert ist, sind die zentralen Zielsetzungen formuliert. Die Implementierung von Chancengleichheit und Diversität erfolgt seit 2017 durch eine im Stab der Geschäftsführung eingerichtete Diversitätsstelle, die jene Aktivitäten weiterführt, die im Rahmen des FFG geförderten Projekts geForTe entwickelt wurden. Bisherige Maßnahmen, beispielsweise flexible Arbeitszeitregelungen, ein geschlechtersensibler Sprachgebrauch oder zyklisches Monitoring der Human Resources-Daten unter Genderaspekten, z.B. Teamzusammensetzung bei Forschungsprojekten der JOANNEUM RESEARCH, werden auch in Zukunft fortgesetzt.

Die Diversitätsstelle wird von Dr.in Helene Schiffbänker (POLICIES) geleitet. Innerhalb der Diversitätsstelle betreuen Mag.a Sybille Reidl und Mag. Florian Holzinger (beide POLICIES) die Kompetenzstelle, die Gender Training und Beratung bei der Erstellung von Forschungsanträgen anbietet.

Die JOANNEUM RESEARCH strebt eine weitere Steigerung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen und technischen Personal an, dafür sind geschlechtssensibles Recruiting, FEMtech Praktika oder Girls’ Day wichtige Maßnahmen. Verstärkt bemüht sich JOANNEUM RESEARCH um die Erweiterung der Gender- und Diversitätskompetenz von Forscher/innen und Führungskräften, um die Qualität und Exzellenz von Forschung und Innovation zu erhöhen.

Diversitäts-Team

Das Diversitätsteam besteht aus Vertreterinnen in den einzelnen Instituten der JR und des Zentralbereichs, welche Ansprechpersonen vor Ort darstellen, Diversität- und Genderaktivitäten implementieren und damit eine weitreichende Wirkung ermöglichen: