Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
LIFE

News

Algen – eine zukünftige erneuerbare Energiequelle?

Stand der Technik und Zukunftsperspektiven für das Österreichische Energiesystem

Quelle: Fraunhofer IGB

Die Forschungsgruppe Energieforschung des Instituts RESOURCES hat gemeinsam mit der TU Wien - Institut für Verfahrenstechnik, der BOKU – IFA Tulln und Bioenergy 2020+ das Projekt „Algae&Energy:Austria: Algen – eine zukünftige erneuerbare Energiequelle? Stand der Technik und Zukunftsperspektiven für das Österreichische Energiesystem“ erfolgreich abgeschlossen. Dieses Projekt wurde aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der 3. Ausschreibung des Programms „Neue Energien 2020“ durchgeführt.

Im Projekt Algae&Energy:Austria wurde der zukünftige Beitrag von Algen zur Erreichung der österreichischen Energie- und Klimaziele geprüft. In einem ersten Schritt wurde der weltweite Stand der Technik für Aufzucht, Ernte und Aufbereitung von Mikroalgen sowie unterschiedliche Technologien zur Erzeugung von Energieträgern aus Algenbiomasse erhoben und bewertet. Das Synergiepotenzial von Mikroalgen zur Abwasserreinigung wurde ebenfalls untersucht. Eine Kombination verschiedener Technologien in Form von Nutzungspfaden zur Energieträgerproduktion (Biodiesel, Biogas, Bioethanol, Biomethan, Biowasserstoff, Kohle aus hydrothermaler Karbonisierung) wurde technologisch, ökonomisch und ökologisch bewertet. Vielversprechende Technologien im Bereich der Kultivierung, Ernte, Aufbereitung und Umwandlung für Mikroalgen im österreichischen Kontext wurden identifiziert und der notwendige Forschungs- und Entwicklungsbedarf für den Einsatz in Österreich ermittelt. Im Rahmen von zwei Workshops wurden die methodischen Ansätze und Ergebnisse mit jeweils 30 Teilnehmer/innen (Vertreter/innen aus der Energiewirtschaft, Forschung und Verwaltung) präsentiert und diskutiert. Der Endbericht mit den Ergebnissen und Schlussfolgerungen steht als Download zur Verfügung.

Ansprechpersonen:

Mag.a Maria Hingsamer

DI Kurt Könighofer

DI Dr. Gerfried Jungmeier

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
RESOURCES - Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit
Forschungsgruppe Energieforschung

Projektpartner:

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
TU Wien - Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und technische Biowissenschaften
Universität für Bodenkultur - IFA Tulln
BIOENERGY 2020+ GmbH

Fördergeber:

Klima- und Energiefonds