Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
LIFE

News

Jungforscher brennen für Wissenschaft

Die steirischen FameLab-Finalisten stehen fest

Die Vorentscheidung am 7. April des Wettbewerbs für Wissenschaftskommunikation, FameLab Austria 2008, im Joanneum Research Graz konnten Dr. Anton Fuchs, Mag. Daniel Steiner und Dr. Hubert Zangl für sich entscheiden.

Am 26. April werden die Jungforscher die Steiermark beim Finale im Technischen Museum Wien repräsentieren. Vielleicht wird einer von ihnen zum neuen Gesicht der Wissenschaft 2008 gekürt und vertritt somit Österreich bei FameLab International im Rahmen des Cheltenham Science Festivals in Großbritannien.  


Drei junge Forscher konnten mit ihren Präsentationen und ihrem fachlichen Wissen die prominent besetzte Jury überzeugen. Die steirischen Kandidaten zeigten, dass Wissenschaft trotz komplexer Inhalte auch für Laien spannend und verständlich vermittelt werden kann. „Es ist beeindruckend, wie sehr Wissenschaft in diesen jungen Menschen brennt. FameLab ist genau das Format, das diese Strahlkraft unmittelbar, seriös und medienadäquat vermitteln kann“, sagt Jurymitglied Mag. Stefan Bernhardt, FWF. 

Anton Fuchs, TU Graz, erklärte sehr anschaulich, warum „Hurricans zwar spektakulär sind, Feuchtigkeit im Mauerwerk jedoch ähnlich verheerende Auswirkungen haben kann“. In seinem Forschungsschwerpunkt bearbeitet er die Durchflussmessung von Schüttgut. Er überzeugte die Jury mit einer bildreichen Sprache und einem kompetenten Auftritt.  

Daniel Steiner, JOANNEUM RESEARCH, kam mit seiner beeindruckenden Präsentation „Co-Benefits in der Klimapolitik“ ins Finale. Souverän stellte er ein Tool vor, wie Klimaschutzmaßnahmen in Österreich am effizientesten durchzuführen sind. Sein Resümee: „Klimaschutz im Inland zahlt sich aus“.  

In nur drei Minuten begeisterte auch Hubert Zangl, TU Graz, durch besonders gute Fachkenntnis über „Kapazitive Sensoren“. Seine schwungvolle, anschauliche und spannende Präsentation sicherte auch ihm einen Platz im Finale. 

Der/Die GewinnerIn des Finales am 26. April im Technischen Museum in Wien erhält ein Ticket für das renommierte Cheltenham Science Festival, wo er/sie die Möglichkeit hat sich mit den Finalisten der anderen Länder zu messen.  

FameLab, 2007 vom British Council in Österreich und in 9 weiteren europäischen Ländern eingeführt, ist ein internationales Wettbewerbsformat für Wissenschaftskommunikation. Junge ForscherInnen überzeugen und begeistern Publikum und Fachjury mit einer kurzen Präsentation Ihrer Arbeit und zeigen, wie verständlich, spannend und doch auch präzise Wissenschaft kommuniziert werden kann. 2008 wurde der Wettbewerb auf Graz und Linz ausgeweitet.
 

www.famelab.at