Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
LIFE

News

Smart Grids Week 2014

Logo Smartgrids Austria
Logo Smartgrids Austria

Im Rahmen der Smart Grids Week 2014, die das BMVIT gemeinsam mit der Energie Steiermark diese Woche organisiert, veranstaltete die JOANNEUM RESEARCH RESOURCES mit der Stromnetz Steiermark GmbH am 19. Mai 2014 einen Workshop zum EU-Projekt INCREASE (Increasing the penetration of renewable energy sources in the distribution grid by developing control strategies and using ancillary services). http://www.project-increase.eu/

Gemeinsam mit mehr als 20 Vertretern/innen aus Wirtschaft und Wissenschaft wurden die Herausforderungen diskutiert, die sich für Niederspannungsnetze durch den steigenden Anteil erneuerbarer Energieträger ergeben. Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern hängt die Stromproduktion erneuerbarer Energieträger von den Wetterbedingungen ab. Die bestehenden Netze sind für die steigende Stromübertragung aus dezentralen volatile Energiequellen langfristig nicht ausgelegt.
 
Innerhalb des Projekts INCREASE werden Expert/innen der Energieforschung dazu beitragen, in Kooperation mit Netzbetreibern bestehende Netze zu optimieren und neue Geschäftsmodelle für Netzbetreiber zu entwickeln. Zur Optimierung der bestehenden Niederspannungsnetze werden sowohl Simulationsmodelle eingesetzt  als auch Experimente in realen Netzabschnitten durchgeführt. Ein vom Projektkoordinator Universität Gent entwickelter Phaseninverter soll durch die optimierte Nutzung der drei Phasen des Drehstromnetzes dessen Übertragungskapazität erhöhen. Die technischen Entwicklungen werden durch die Entwicklung neuer Marktmodelle und regulatorischer Rahmenbedingungen, die den Einsatz der erneuerbaren Energieträger erleichtern und beschleunigen sollen, ergänzt.