LIFE

Kompetenzgruppen Innovative Mobility Modelling und Urban Living Lab

Profil

Die Kompetenzgruppen Innovative Mobility Modelling und Urban Living Lab verfügen durch die mehrjährigen Erfahrungen ihrer Mitarbeiter/innen, über eine fundierte methodologische Kompetenz in der Modellierung von Verkehr und in der Gestaltung von Urbanem Raum.

Zur Erarbeitung neuen Wissens werden neue Verfahren zur Messung, Modellierung und Bewertung räumlichen Verhaltens, insbesondere des Verkehrsverhaltens, eingesetzt. Ein weiteres Ziel ist es, mithilfe der Verfahren Fragestellungen zur Stadt- und Raumentwicklung zu beantworten, sowie Analyse- Bewertungsmethoden zu entwickeln und die Wechselwirkungen zwischen der neuen Mobilitätstechnologien und -services (und damit verbundenen Herausforderungen für die räumliche Entwicklung) zu untersuchen.

Die Kompetenzgruppe Urban Living Lab beschäftigt sich hauptsächlich mit Anwendungen, während der Fokus bei der Kompetenzgruppe Innovative Mobility Modelling auf die Methodologische Entwicklung gerichtet ist.

Die Schwerpunkte unserer Forschungs- und Umsetzungsaktivitäten in den Bereichen Urban Living Lab und Innovative Mobility Modelling liegen daher auf:

  • Smart Track Es werden sowohl traditionelle (Befragungen) und neuere (Mobiltelefondaten) Datenerhebungstechniken eingesetzt, als auch innovative Ansätze (Tracking apps) weiterentwickelt.
  • Agent-Based Mobility ModellingAnalyse und Modellingdes Verhaltens der einzelnen Individuen bzw. Entscheidungsträger, um eine realitätsgetreue Abbildung eines Verkehrssystems zu liefern.
  • Shaping Spatial Solutions Darstellung und Gestaltung des Zusammenspiels der Nachhaltigkeitsaspekte und der räumlichen Organisation, als computergestützte Modellbildung und Simulation.

Als erste Kompetenzgruppen in Österreich, die auf agenten-basierte Verkehrsmodellierung spezialisiert sind, streben die beiden Kompetenzgruppen „Urban Living Lab“ und „Innovative Mobility Modelling“ eine zentrale Stellung in der nationalen Forschungsgesellschaft, mit der Perspektive, mittel und langfristig eine prominente Stellung in der entsprechenden internationalen Forschungscommunity einzunehmen, an.