LIFE Forschungsbereich

Soziale Transformation zu einer klimaneutralen Gesellschaft 

Die Risiken des Klimawandels sind sozial und räumlich ungleich verteilt. Merkmale sozialer Stratifizierung beeinflussen, wie stark bestimmte Bevölkerungsgruppen von Klimaauswirkungen betroffen sind, etwa weil sie die Schäden einer Naturkatastrophe schlechter bewältigen können oder weil sie einen schlechteren Zugang zu hitzeresilienten Gebäuden am Wohnungsmarkt haben.

Klimapolitische Maßnahmen können regressiv wirken und einkommensschwache Gruppen benachteiligen, wenn sie alltäglichen Konsum besteuern und der Wechsel zu weniger CO2-intensiven Technologien (E-Auto, Gebäudesanierung) schwierig ist. Aufgrund der relativ hohen Konsumquote sind hier alle Haushalte mit Kindern potenziell besonders stark betroffen. Energiearmut ist insbesondere an der Schnittstelle von Sozial-, Familien- und Klimapolitik zu beachten und ist das Resultat der aus der Triade hohe Energiekosten, geringes Einkommen und schlechte Wohnverhältnisse; diese drei Merkmale sind zentrale Faktoren in Politikszenarien zu Emissionsminderung.

Themen

Wir zählen zu den führenden Kompetenzträgern und Forschungspartnern im Bereich der Sozialen Transformation hin zu einer klimaneutralen Gesellschaft. Im Fokus unserer Forschung stehen die Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen und der Zivilgesellschaft, Berücksichtigung von intersektoralen Verflechtungen und indirekten Effekten (z.B. Rebound), horizontale und vertikale Integration von Politikfeldern, neue Strukturen für bottom-up Entscheidungs- und Transformationsprozesse sowie kollektives Handeln in Energiegemeinschaften und lokalen Initiativen.

 

Besondere Schwerpunkte:

  • Soziale Vulnerabilität gegenüber Klimawandelfolgen und Klimapolitik
  • Sozioökonomische Impactanalyse
  • Klimawandelanpassung / Schutz vor Naturgefahren
  • Analyse globaler Wertschöpfungsketten
  • Energiegemeinschaften
Referenzprojekte
  • SENSUS – The social equality of Nature-based Solutions to urban heat stress (Wiener Wissenschafts und Technologie Fonds, 2021-2024)
  • FAREcarbon – Fair and effective carbon pricing for Austria: insights from model comparison (Austrian Climate Research Programme ACRP, 2020-2022)
  • COMPILE – Community Power in Energy Islands (H2020, 2018-2022)
  • BALANCE - Balancing climate and social housing policies in the transformation to a low carbon society: Designing integrated policy mixes for Austria (ACRP, 2018-2020)
  • JustFair – Balancing dimensions of vulnerability, coping ability and adaptive capacity for realising social justice in climate change adaptation policy (ACRP, 2018-2021)
  • APRAISE – Assessment of Policy Impacts on Sustainability in Europe (FP7, 2011-2014)
  • Energiearmut in der Grazer Bevölkerung. Situationsanalyse und politische Handlungsempfehlungen (Auftragsstudie für die Stadt Graz, 2013)
Publikationen
  • Eisfeld, K., Seebauer, S. (2020). The austerity pitfall. Energy coping behaviour as a blind spot in energy poverty classifications. Working Paper BALANCE-WP-3.
  • Babcicky, P., Seebauer, S. (2020). People, not just places: Expanding physical and social vulnerability indices by psychological indicators. JustFair Working Paper No. 1; accepted at 4th European Conference on Flood Risk Management; under review at Journal of Flood Risk Management.
  • Babcicky, P., Seebauer, S., Thaler, T. (2020). Make it personal: Introducing intangible outcomes and psychological sources to flood vulnerability and flood policy. JustFair Working Paper No. 2; submitted to International Conference on Environmental Psychology 2021; under review at Journal of Disaster Risk Reduction.
  • Frieden, D., Eisner, A., Seebauer, S., Türk, A. (2020). Analyse von Ortstarifen für Energiegemeinschaften und ökonomische Auswirkungen auf nicht teilnehmende Haushalte. Endbericht an die Arbeiterkammer Wien.
  • Seebauer, S., Friesenecker, M., Eisfeld, K. (2019). Integrating climate and social housing policies to alleviate energy poverty: An analysis of targets and instruments in Austria. Energy Sources, Part B: Economics, Planning, and Policy, 14(7-9), 304-326. doi:10.1080/15567249.2019.1693665.
  • Seebauer, S., Kulmer, V., Fruhmann, C. (2019). Promoting adoption while avoiding rebound. Integrating disciplinary perspectives on market diffusion and carbon impacts of electric cars and building renovations in Austria. Energy, Sustainability and Society, 9(1), 26. doi:10.1186/s13705-019-0212-5.
  • Kulmer, V., Seebauer, S. (2019). How robust are estimates of the rebound effect of energy efficiency improvements? A sensitivity analysis of consumer heterogeneity and elasticities. Energy Policy, 132, 1-14. doi:10.1016/j.enpol.2019.05.001.
  • Steiner, C., Seebauer, S. (2013): Energiearmut in der Grazer Bevölkerung. Situationsanalyse und politische Handlungsempfehlungen.
Informieren Sie sich unverbindlich bei