the innovation company

Materials

NEWS


Photovoltaic meets Automotive – bei MATERIALS


Spannende Vorträge, Diskussionen und Gespräche erwarteten die Teilnehmer aus Industrie, Wirtschaft und Forschung beim Workshop „Photovoltaic meets Automotive“, der von MATERIALS in Kooperation mit der Technologie Plattform Photovoltaik Austria und dem AC-Styria organisiert wurde.


10.08.2017


Die Vortragenden: Dr. Gerhard Peharz (JOANNEUM RESEARCH), Dipl. Des. Norman Starke (p+ Consulting), Ing. Thomas Becker (ATB-Becker Photovoltaik GmbH), Johann Süss (Continental), Dr. Georg Weinhofer (Coop)

Eine spannende Diskussionsrunde als Abschluss eines hochinteressanten Tages

Die Schlüsseltechnologie Photovoltaik erweist sich aufgrund der nahezu unbegrenzten und kostenlosen Verfügbarkeit von Sonnenenergie als eine der attraktivsten Formen der erneuerbaren Energiegewinnung. Die gebäude- oder bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) ist als alternative Energiequelle im privaten und gewerblichen Bereich nicht mehr wegzudenken und verfügt weiterhin über enormes Wachstumspotenzial. Aber auch in anderen Sektoren stehen der Photovoltaik noch teilweise ungeahnte und unbegrenzte Chancen und Potenziale offen, wie beispielsweise in der Automobilindustrie.

Zu diesem hochspannenden Themenbereich trafen sich am 8. August 2017 hochkarätige Vertreter/innen aus unterschiedlichen Branchen bei JOANNEUM RESEARCH, um Anwendungsmöglichkeiten, Potenziale, aber auch Herausforderungen im Rahmen eines Workshops „Photovoltaic meets Automotive“ zu beleuchten und zu diskutieren.

Welche Treiber und Trends für die Anwendung der Photovoltaik im Automotive-Bereich gibt es? Wie kann Photovoltaik die Kühlung eins LKWs übernehmen? Wie können die Bereiche Photovoltaik – Stromspeicher – E-Mobilität sinnvoll kombiniert werden? Wo steht die Forschung im Bereich Solarzellenentwicklung für den Automotive-Bereich? Und welche Grenzen setzt das Design? Oder wird das Design der Technologieentwicklung folgen und müssen wir ins Zukunft an völlig neue Erscheinungsbilder im (Straßen-)verkehr gewöhnen? Diese brandaktuellen Themenbereiche bildeten die Schwerpunkte der Vorträge und Diskussionen. Ein kurzer Einblick in ein von der EU gefördertes Projekt, RESPICE SME, zeigt eine Möglichkeit auf, KMUs europaweit im Bereich Photovoltaik zu vernetzten und zu unterstützen.

Abschließend wurden im Rahmen einer Plenardiskussion die Fragen erörtert, welchen Nutzen die Photovoltaik bei einer direkten Integration ins Automobil liefern kann, welche Herausforderungen dabei zu adressieren sind und welche Limitationen dabei auf der Kostenseite entstehen können? Eine Ideenfindung zur Generierung von möglichen gemeinsamen Kooperationen bildete den Abschluss eines erfolgreichen und spannenden Tages unter dem Motto „Photovoltaik und Automotive“.

 

Links:

TPPV - Technologie Plattform Photovoltaik Austria

ACstyria - Autocluster


Javascript ist nicht aktiviert - die Website kann an manchen Stellen nicht korrekt angezeigt werden.