Policies

Wissenschaftliche Publikation

Innovationsstandort Wien - Stärken und Schwächen im nationalen und internationalen Vergleich

Publikation aus Policies

A. Schibany, Mag. Michael Ploder

, 2005

Abstract:

Studie im Auftrag des Magistrats der Stadt Wien MA 27

Im Rahmen der Studie wurde das Innovationsverhalten der Wiener Wirtschaft anhand der europaweiten Innovationserhebung (CIS 3) untersucht. Dabei wurde ein Vergleich mit dem Innovationsverhalten in österreichischen Großstädten (Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt) und westdeutschen Agglomeration (Berlin, Hamburg, München)  vorgenommen. Entsprechend den theoretischen Erwatungen haben Metropolen keine außerordentlich hohe Innovationsbereitschaft. Diese entspricht weitgehend dem jeweiligen Landesdurchschnitt, obwohl in Wien über eine vorteilhafte Ausstattung mit hoch innovativen Wirtschaftsdiensten und großen internationalen Konzernen verfügt.

Der Anteil innovierender Unternehmen ist in deutschen Städten durchaus höher als in Österreich (aber auch höher als in den skandinavischen Ländern). Die Spitze, gebildet von internationalen Konzerntöchtern, spielt eine große Rolle.

Im Dienstleistungsbereich stehen die Stärkeren eines erfolgreichen distributiven Dienstleistungsbereiches ungünstigen Innovationsvoraussetzungen für Wirtschaftsdienste gegenüber.