Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
ROBOTICS

News

JOANNEUM RESEARCH präsentierte aktuelles Forschungsprojekt Collaborative Robotics auf der automatica 2018

v.l.n.r.: DI Mathias Weyrer, BSc, Inka Brijacak, MSc, Damir Mirkovic, MSc, David Kirschner, MSc, DI Dr. Mathias Brandstötter, DI (FH) Wolfgang Weiss, DI Harald Mayer, DI Dr. Michael Hofbaur, Martin Pszeida, DI Dr. Ferdinand Fuhrmann
Credit: JOANNEUM RESEARCH
Live Demonstrationen mit der CHIMERA am automatica Messestand
Credit: JOANNEUM RESEARCH

Vom 19. – 22. Juni 2018 fand heuer wieder die automatica – die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik – in München statt. Rund 900 Aussteller präsentierten sich zu den Zukunftsthemen Mensch-Roboter-Kollaboration, Digitale Transformation in der Fertigung sowie Servicerobotik und sorgten für einen neuen Besucherrekord von mehr als 46.000 internationalen Fachbesucher/innen.

JOANNEUM RESEARCH war auf der Fachmesse mit einem gemeinsamen Ausstellungsstand der Institute  DIGITAL und ROBOTICS vertreten. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stand die Präsentation der Projektergebnisse des gemeinsamen bmvit Fördervereinbarungsprojekts Collaborative Robotics (CollRob) anhand eines angewandten Use Case für Mensch-Roboter Interaktion. Ziel des Projekts CollRob ist die Erforschung und Entwicklung neuer Konzepte, Methoden und Werkzeuge für kollaborierende und kooperierende Robotersysteme, die gemeinschaftlich mit Menschen spezifische Industrie- und/oder Dienstleistungsaufgaben ausführen können.

Das besondere Highlight des Messestandes von JOANNEUM RESEARCH, der unzählige Interessenten aus der internationalen Wirtschaft und Industrie anzog, stellte der abgewandelte Use Case für interaktives Getränke- und Speiseservice als Beispiel für eine Roboter-Mensch Interaktion bzw. für ein kollaboratives Produktionsszenario dar, in dem der Roboter als „Gehilfe“ des Menschen agiert. So servierte der mobile sensitive Manipulator CHIMERA, eine Eigenentwicklung des Instituts ROBOTICS, den Besucher/innen des Messestandes Speisen und Getränke, wobei das Robotersystem aufgabenorientiert durch einen menschlichen Operator mithilfe eines „collaborative intuitive control“ Device (bestehend aus einer Microsoft HoloLens kombiniert mit Sprach- und Eye-Tracking Interface) gesteuert wurde.

Die automatica bildete die ideale Plattform, um mit Expert/innen, Firmenvertreter/innen und interessierten Besucher/innen in Kontakt zu treten und sich über die aktuellen Möglichkeiten und Forschungsschwerpunkte insbesondere im Bereich "Collaborative Robotics" auszutauschen. Die nächste automatica findet wieder in zwei Jahren vom 16.06. – 19.06.2020 statt.