Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
ROBOTICS

News

Robots can learn!

Mit der Veranstaltung „Forum Robotics – Current Trends and Future Perspectives“ präsentierte sich das neue Institut Robotics der Öffentlichkeit.

Bild 1: Jadran Lenarcic erklärte in seinem mitreißenden Vortrag, wie Roboter lernen können.
 Mehr als 90 Interessierte beim ersten Forum Robotics der steirischen Forschungsgesellschaft JOANNEUM RESEARCH.
Credit: JOANNEUM RESEARCH/Schwarzl
Gruppenfoto (von links): Helmut Nöhmayer (PROFACTOR Gmbh), Martin Kohlmaier (ABB Österreich), Jadran Lenarcic (Direktor Jozef-Stefan-Institut Laibach), Wolfgang Pribyl (GF Joanneum Research), LR Christopher Drexler, Michael Hofbaur (Direktor des Instituts ROBOTICS bei Joanneum Research), Wolf Rauch (Aufsichtsratsvorsitzender der JOANNEUM RESEARCH und KF-Uni Graz) sowie Hans Schönegger (Kärntner Landesholding)

Industrie-Roboter sind als wesentliche Komponenten der automatisierten Produktion allgegenwärtig. Stimuliert durch die großen Fortschritte in Sensor- und Rechnertechnologie, sowie der Methoden der Künstlichen Intelligenz und Mechatronik lässt sich aktuell eine starke Erweiterung von Robotik Anwendungen durch innovative Informations- und Robotertechnologie beobachten. Diesem Trend trägt auch die steirische Forschungsgesellschaft Joanneum Research Rechnung und betreibt seit Jänner 2015 ein Institut für Robotics am Standort Lakeside Park in Klagenfurt.

 

Gestern Abend lud Joanneum-Research-Geschäftsführer Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Pribyl zur Veranstaltung „Forum Robotics – Current Trends and Future Perspectives“ in die Leonhardstraße in Graz. Mehr als 90 Experten und Interessierte kamen, um über die Entwicklungen auf diesem Gebiet zu diskutieren. Der steirische Wissenschaftslandesrat Mag. Christopher Drexler betonte in seinen Begrüßungsworten, wie „nachhaltig und kontinuierlich sich die Joanneum Research weiterentwickelt“. Das zeige unter anderem die wesentliche Weichenstellung, die durch die Gründung des neuen Instituts und die Partnerschaft mit dem Land Kärnten getroffen worden sei.

 

Hauptvortragender des Forums war Prof. Jadran Lenarcic, Ph. D., seit 2005 Direktor des renommierten Jožef Stefan Instituts in Laibach, der mit dem seinem Vortrag „Robots can learn!“ die Veranstaltung einleitete. „Ausgehend vom Wissen, dass die Programmierung von Robotern langwierig und kompliziert ist, gibt es in den letzten Jahren den Trend, Robotern Dinge beizubringen, indem man ihnen die Bewegungen vormacht, oder sie sogar selbst lernen lässt“, so Lenarcic.

Auszug aus dem Vortrag von Prof. Jadran Lenarcic, Ph. D., Teil 1
Auszug aus dem Vortrag von Prof. Jadran Lenarcic, Ph. D., Teil 2

DI (FH) Martin Kohlmaier, Leiter des Geschäftsbereich Robots & Application bei ABB Österreich, zeigte Trends und Innovationen bei der industriellen Anwendung von Robotern auf. „Dabei geht es vor allem um Faktoren wie Präzision, Produktivität und natürlich 100prozentige Sicherheit.“ Ziel sei die bessere Interaktion von Mensch und Maschine – ein entsprechender Roboter namens „YuMi“, der eine „echte“ Zusammenarbeit von Roboter und Menschen ohne Sicherheitsabgrenzung erlaubt, wird von ABB im April auf der Hannover Messe vorgestellt werden, die Teilnehmer des Forum Robotics erhielten schon einen Vorab-Eindruck mittels eingespieltem Video.

Auszug aus dem Vortrag von DI (FH) Martin Kohlmaier

DI (FH) Helmut Nöhmayer, Teamleiter von Robotics & Assistive Systems, PROFACTOR GmbH, sprach vor allem über die Faktoren, die es bei der Zusammenarbeit von Menschen und Robotern zu beachten gilt. „Für die Produktion in der Automobilindustrie müssen Roboter nicht lernen.“ Wichtiger seien in diesem Bereich integrierte Sicherheitssysteme, eine intuitive Bedienung sowie eine ausgefeilte Sensorik.

Auszug aus dem Vortrag von DI (FH) Helmut Nöhmayer

 

Facts & Figures

 

Prof. Jadran Lenarcic, Ph.D. ist seit 2005 Direktor des Jožef Stefan Instituts in Laibach, an dem er auch die wissenschaftliche Leitung der Abteilung „Automatics, Biocybernetics and Robotics“ innehat. Neben dieser Aufgabe ist Prof. Lenarcic bereits seit 1988 als Universitätsprofessor an der Fakultät für Elektrotechnik der Universität von Laibach tätig und vertritt dort das Fachgebiet Robotik in Forschung und Lehre. Hauptforschungsgebiete sind hierbei Roboter Kinematik, Biorobotik und Humanoide Robotik. Im Speziellen umfassen seine wissenschaftlichen Beiträge neue Erkenntnisse zur mathematischen Modellierung, Simulation und Optimierung von Robotern, die Regelung von redundanten Roboterkinematiken und im Forschungsbereich Humanoide Robotik die Modellierung und Analyse der menschlichen oberen Extremitäten.

Prof. Lenarcic ist Initiator und Vorsitzender von „Advances in Robot Kinematics“, einer renommierten Symposiumsreihe, die 1988 erstmals in Laibach in Slowenien organisiert wurde und 2014, nach biennalen, weltweiten Stopps wieder nach Slowenien zurückgekehrt ist. Zahlreiche Fortschritte zum Thema Roboter Kinematik wurden in diesem Rahmen erstmals präsentiert. Neben der daraus entstandenen Buchreihe publizierte er als Co-Autor die im Springer Verlag erschienenen Bücher „Robot Mechanisms“ und „Robotics“. Darüber hinaus ist Prof. Lenarcic als Associated Editor der Fachzeitschrift „Theory of Machines and Mechanisms” und im Editorial Board mehrerer weiterer fachbezogener Publikationsorgane tätig.