Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
ROBOTICS

News

Spannender Blick in die Zukunft der Robotik

70 Interessierte beim Arbeitskreis „Robotik Realitäten und Zukunftsperspektiven“ des Institutes ROBOTICS im Rahmen der Technologiegespräche des Europäische Forum Alpbach 2016.

DI Mathias Brandstötter, Univ.-Prof. Mag. Dr. Manfred Husty, Dr. Björn Matthias, Dr. Yulia Sandamirskaya, Juha Heikkilä, PhD, Univ.-Prof. Sigrid Brell-Cokcan, Univ.-Prof. Dr. Karl Crailsheim, Prof. Dr. Roland Siegwart, Univ.-Doz. DI Dr. Michael Hofbaur
Credit: JOANNEUM RESEARCH
Teilnehmer der Veranstaltung: Spannender Blick in die Zukunft der Robotik" auf Seite
Credit: JOANNEUM RESEARCH

Robotik erfährt gegenwärtig eine sehr hohe Aufmerksamkeit. Beeinflusst durch die Medien wird allerdings die öffentliche Wahrnehmung durch überhöhte Erwartungen und auch Ängste dominiert. Die Diversität dieser Maschinen sowie ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft sind aufgrund der Vielfältigkeit und der stetig wachsenden kognitiven Fähigkeiten von Robotern überaus komplex und in ihrer Gesamtheit nur schwer fassbar. Aus diesem Grund lud ROBOTICS-Direktor Univ.-Doz. DI Dr. Michael Hofbaur Expertinnen und Experten unterschiedlichster Robotik-Disziplinen ein, im Rahmen eines Arbeitskreises am 26. August 2016 beim Europäischen Forum Alpbach in der Hauptschule Alpbach ihre Sichtweisen darzustellen und die zu erwartenden technologischen und sozioökonomischen Umbrüche zu diskutieren.

Univ.-Prof.in Sigrid Brell-Cokcan von der Fakultät für Architektur, RWTH Aachen, sprach dabei zum Thema „Creative Robotics – Robots as enablers for the creative industry and construction“. „What can robots learn from honeybees? Bioinspired algorithms in swarm robotic“ lautete der Titel des Vortrags von Univ.-Prof. Dr. Karl Crailsheim vom Institut für Zoologie der Universität Graz, Juha Heikkilä, PhD, Unit A2 Robotics der Europäischen Kommission in Luxemburg referierte über „Robotics as a driver of digital innovation“.

Univ.-Prof. Mag. Dr. Manfred Husty von der Fakultät für technische Wissenschaften der Universität Innsbruck und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der JOANNEUM RESEARCH warf die Frage auf „Why is there still need for basic research in robotics?“, Dr. Björn Matthias vom ABB Forschungszentrum  in Deutschland referierte zu dem Thema „Where is industrial robotics going? Promises and pitfalls“. „Neuromorphic technology in robotics: towards flexible, adaptive, cognitive robotics“ war der Titel des Impulsvortrages von Dr.in Yulia Sandamirskaya vom Institut für Neuroinformatik der Universität Zürich und ETH Zürich, Prof. Dr. Roland Yves Siegwart, Institut für Robotik und intelligente Systeme vom ETH Zürich sprach schließlich über „Robots leaving the production hall”.

Geleitet wurde der Arbeitskreis von Univ.-Doz.DI Dr. Michael Hofbaur, als Koordinator fungierte DI Mathias Brandstötter,  stellvertretender Direktor von ROBOTICS. Nach den Impulsvorträgen diskutierten die rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einzelnen Workshops die spannendsten Fragen zum Zukunftsthema Robotik.