Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
Digital

Wissenschaftliche Publikation

LAWIS (Landes-Wetter-Informations-System OOE ) - DIBMETSAT (Digitale Bildverarbeitung gestuetzte Meteorologie-Services fuer Air Traffic Management)

Publikation aus Digital

Stefan Mayer and Michael Tiefgraber and Thomas Bortenschlager and Gerardus Croonen and Harald Ganster, Karin Hennermann and Rudolf Kaltenboeck and Markus Kerschbaumand Guenter Mahringer and Heinz Mayer and Christoph Nowak and Martina Uray and Gernot Waldsam

,

Abstract:

MeteoServe Wetterdienst GmbH ist spezialisiert auf das Gebiet der Verkehrsmeteorologie. Mit dem LAWIS (Landes-Wetter-Informations-System) liefert die Austro Control GmbH in enger Zusammenarbeit mit  ihrer Tochtergesellschaft MeteoServe Wetterdienst GmbH ein bedarfsorientiertes meteorologisches Daten- und Prognosesystem für den Straßenwinterdienst des Landes Ober¨osterreich. Als Grundlage für die Prognose dient dabei ein  ”Man-Machine-Mix“ System, welches die Erfahrung der MeteorologInnen mit modernen numerischen Wettermodellen kombiniert. Auf diese Weise können qualitativ hochwertige Wetterprognosen in hoher zeitlicher und räumlicher Aufl¨osung zur Verf¨ugung gestellt werden. Neben der gerade beschriebenen Methode f¨ur die Mittelfristvorhersage wird auch großes Augenmerk auf kurzfristige Wettervorhersage gelegt. Dabei spielt unter anderem die Radarmeteorologie eine entscheidende Rolle. Um die Qualit¨at der Radarinformation zu verbessern beteiligte sich
 MeteoServe am Projekt DIBMETSAT, das im Rahmen des TAKE OFF-Programmes der FFG gef¨ordert wurde. Gemeinsam mit den Projektpartnern Joanneum Research GmbH, Austrian Institute of Technology GmbH, sowie Austro Control GmbH wurde auf Basis von Methoden der digitalen Bildverarbeitung ein Algorithmus entwickelt, der im MAXCAPPI-Produkt einerseits nicht-meteorologische Störechos (z.B.: RLAN, Sonnenechos, Nebenkeuleneffekte, etc.) entfernt und andererseits die fehlende eflektivitätsinformation in Nicht-Erfassungsbereichen (z.B. durch orographische Abschattungen, D¨ampfungen, etc.) durch Zuhilfenahme von satellitengestützten Messungen (MSGGrundkanäle) schätzt.