DIGITAL

AlpMon

Ein operationelles Alpines Waldmonitoring-System auf Basis von Satellitenbildern

 

Motivation und Ziele

Die Wälder des Alpenraums sind in besonderem Maße von Sturmereignissen, Schädlingsbefall, Klimawandel und einer nicht immer angemessenen Bewirtschaftung betroffen. Dies beeinträchtigt die sozioökonomischen Funktionen des Waldes. Mit Hilfe von Forstplänen und durch rasch eingeleitete Maßnahmen zur Schadensbegrenzung bemühen sich Forstbehörden und Waldbesitzer die sozioökonomischen Funktionen und die Biodiversität des Waldes zu erhalten und zu verbessern. Um diese Aufgaben bestmöglich erfüllen zu können, sind sie im Schadensfall jedoch auf rasche und thematisch relevante Information zu Zustand und Dynamik unserer Wälder angewiesen.

 

Die AlpMon Services basieren auf den aktuellsten Satellitenbildern der Europäischen Copernicus Mission. Unter Verwendung von innovativen Bildverarbeitungsmethoden extrahieren wir jene Informationen, die Waldbesitzer und Forstbehörden für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung oder im akuten Schadensfall benötigen. Über ein Web-basiertes Service Portal können die Waldinformationen in nahezu Echtzeit vom Nutzer abgerufen und visualisiert werden.

 

Heraus-forderungen

Die Satellitenbilddaten der Copernicus Sentinel-2 Mission besitzen eine hohe spektrale, räumliche und zeitliche Auflösung und sind somit ideal für Monitoring-Systeme geeignet.  Mit Hilfe von fortschrittlichen Methoden der Zeitreihenanalyse und komplexen Algorithmen können Waldänderungen nun rasch erkannt und klassifiziert und diverse Forstparameter mit hoher Genauigkeit abgeleitet werden. Das Prozessieren der Daten erfolgt in einer Cloud-Computing Umgebung, womit eine effiziente und rasche Lieferung der Produkte gewährleistet ist.

Ergebnisse

Das AlpMon Waldmonitoring-System umfasst zwei Services: Ein nahezu Echtzeit-System zur raschen Detektion und Typisierung von Waldänderungen (Sturm, Schlägerung, etc.) und ein Forstkarten-Service mit aktuellstem Kartenmaterial zu diversen Forstparametern (Baumarten, Waldtyp, Überschirmung). Beide Services können sehr einfach mit einem Webbrowser über das Internet aufgerufen werden und alle Karten können digital heruntergeladen und in einem lokalen GIS weiterverwendet werden.

Service 1

Service 1 kartiert und quantifiziert forstliche Schadflächen und Schlägerungen mittels Zeitreihenanalyse in nahezu Echtzeit (~0-14 Tage). Dabei wird zwischen Sturmwürfen, Kahlschlägen und Insektenschäden unterschieden. Für die betroffenen Flächen werden zusätzliche Informationen bereitgestellt und Statistiken berechnet (z.B. Flächeninformation, Datum der Änderung, politischer Bezirk, etc.). Wenn aktuelle 3D-Daten vorliegen, z.B. ein ALS-Model einer LiDAR Befliegung, kann für die betroffenen Flächen auch eine automatische Abschätzung des Holzvolumens erfolgen. Dies ist besonders relevant für die Erhebung von Schadholzmengen nach Sturmwürfen oder durch Käferbefall.

Service 2

Service 2 bietet eine Auswahl von aktuellsten digitalen Karten zu diversen Forstparametern wie Überschirmung, Waldtyp oder Baumartenverteilung und zu historischen Waldänderungen. Neben unseren neu gerechneten Karten werden auch hilfreiche „open data“ Produkte, z.B. die Copernicus High Resolution Layer, integriert.

Das einfach zu bedienende und mit Testnutzern abgestimmte Nutzer-Interface ermöglicht es alle Karten und Satellitenbilder rasch im Internet abzurufen und bei Bedarf im eigenen GIS weiterzuverwenden. Weitere Funktionalitäten, wie ein Alert-Service per Email bei großen Schadereignissen, einfache Statistik-Abfragen und eine graphische Darstellung von Statistiken komplettieren das AlpMon Angebot. 

Kontakt
  • Sind Sie der Besitzer eines Waldes oder ein Angestellter einer Forstbehörde? Wollen Sie mehr über unsere Services und Ihren Wald erfahren?
  • Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und einen Zugang zu den AlpMon Services!
  • Richten Sie für Ihren Wald einen Warn-Service per Email ein und erhalten Sie somit rasch Informationen nach großen Schadereignissen  (z.B. Sturmwurf, Käfernester)!

 

      

Projektpartner
Fördergeber