Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
Smart Content Factory

Der ORF ist der bedeutendste Video- und Audio-Content Produzent Österreichs. Der ORF hat seine Internettätigkeiten als drittes geschäftliches Standbein definiert. Dazu gehören Services für die Content Distribution und Redistribution auf dem Internet als Medium mit einem erweiterten interaktiven Angebot. Zunehmende Bandbreiten und neue multimediale Devices wie z. B. die Set-Top-Box und UMTS-Devices werden der Content-Industrie - und hier vor allem Streaming Content - zu neuen Höhenflügen verhelfen. Voraussetzungen dafür bildet eine nahtlose Integration der Digitalisierung, der Indizierung und inhaltlichen Anreicherung des audiovisuellen Materials in den Produktionsablauf, die Bereitstellung einfach bedienbarer Search- und Retrieval-Interfaces sowie die Bereitstellung von Schnittstellen zu den Legacy-Systemen des ORF.
Das im Rahmen des österreichischen Kompetenzzentrums für Neue Medien und eContent ?Salzburg NewMediaLab? durchgeführte Projekt ?Smart Content Factory? bildet eine Basis für den Ausbau und die Stärkung der Informationskompetenz des ORF durch die Umsetzung eines innovativen Konzepts für Smart Content Technologien. Die Ergebnisse des Projektes sollen hohe Einsparungen und eine Risikominimierung bei der Investition in die ?wissensbasierten Online Content-Services? ermöglichen, sowie die Basis des zukünftigen Internetangebots des ORF darstellen.

Ziele
TV-Inhalte, beginnend mit dem täglichen, lokalen Nachrichtenmagazin "Salzburg Heute" sollen in internetgerechter Form mit Zusatznutzen (Archiv, automatische Texterkennung, etc.) online publiziert werden. Dabei sollen insbesondere im Aufbau des audiovisuellen Online-Repositories Methoden aus dem Umfeld des Wissensmanagements eingesetzt werden und ein intuitiver Zugang zu den audiovisuellen Materialien geschaffen werden. Räumliche, alphabetische, zeitliche, kategorisierte und hierarchische Zugangsmethoden sollen, gestützt von State-of-the-Art-Indexing Verfahren für audiovisuellen Content, die Navigation im mehrdimensionalen Wissensraum eines "Smart Content Repository" ermöglichen.

Das Projekt wird in zwei Phasen durchgeführt: In Phase 1 wird im Sinne des Rapid Prototyping ein Prototyp für automatische Indizierung und einfache Search- und Retrieval-Interfaces für den Content bereitgestellt. In Phase 2 wird der Prototyp im Hinblick auf Usability und die Anforderungen potenzieller Nutzer zum Wissensmanagement-System erweitert.

 

Smart Content Factory

The ORF is the most important producer of video- and audio-content material in Austria. ORF′s internet activities became one of their main business  key aspects. These includes services for content distribution and redistribution on Internet as a tool with a lot of interactive possibilities. With increasing bandwidth and new multimedia devices as the Set Top Box and UMTS devices  the content industry will become more and more important. Precondition for this is a seamless integration of digitalisation, indexing, the offering of easy usable search and retrieval interfaces as well as the interfaces to the legacy systems of the ORF.  The Project ′Smart Content Factory′  which is carried out in the framework of the Austrian Competence center for New Media and eContent ′Salzburg New Media Lab′  builds the base for the expansion and fortification of information competence of ORF  through the implementation of an innovative concept for Smart Content technologies. The results of the project should allow economisation and minnimise the financial risk of the ′knowledge based Online Content Services′, as well as to build the base of the Internet offer of the ORF in the future.

Goal
TV-content like the daily local news ′Salzburg Heute′ should be online published Internet compatible and additional tools like archive or automatical text recognition. Knowledge base methods should be used for building of an audiovisual online repostitory. An intuitive  access to audiovisual materials should be offered. Spatial, alphabetical, chronological, categorised and hierarchical access methods should enable the navigation in a multidimensional knowledge area of a ′Smart Content Repository′ supported by a state of the art indexing procedure for audio visual content.

The project is carried out in two phases: In phase 1 a prototype for automatical indexing and easy search- and retrieval interfaces for content will be provided (with help of rapid prototyping). In phase 2 the prototype will be upgraded into a knowledge managenent system with respect to usability and the needs of the end users.

Oops, an error occurred! Code: 202010290018500b257884