Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
DIGITAL

News

DIGITAL bei der 10. KIRAS Fachtagung in Wien

Innovative und praxisorientierte mobile Kommunikations- und Multi-Sensorlösungen für Sicherheitskräfte wurden vorgestellt.

DIGITAL auf der 10. KIRAS Fachtagung. Credit: JOANNEUM RESEARCH/ Almer

 

Am Montag, 21. September 2020, verwandelte sich der Konferenzraum im Radisson Blu Park Royal Palace Hotel in Wien in einen Treffpunkt für Sicherheitsexpertinnen und -experten aus der Wissenschaft und Wirtschaft aus dem deutschsprachigen Raum, um über die zukunftsorientierten Erkenntnisse, hochaktuellen Trends und Innovationen im Bereich Sicherheitsforschung zu diskutieren.

Insgesamt 112 Teilnehmende besuchten die 10. KIRAS Fachtagung, die vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) organisiert wurde. Zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 und zur gesundheitlichen Sicherheit der eingeladenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab es ein umfassendes Sicherheitskonzept, das einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung ermöglichte.

 

Sicherheitsforschung zählt zu den Kernkompetenzen von JOANNEUM RESEARCH, das Institut DIGITAL ist an vielen geförderten KIRAS-Projekten beteiligt, sei es als Projektkoordinator oder als Projektpartner. Auf der heurigen KIRAS Fachtagung waren die Institutsexperten mit zwei Postern vertreten. Im Rahmen der wissenschaftlichen Vorträge hielt DI Alexander Almer einen Vortrag zum Thema „WatchDog – Mobile Kommunikations- und Multi-Sensorlösung für Sicherheits- und Risikomanagement im Freiland und im Objektschutz“ und DI Roman Lesjak präsentierte das Projekt „Be-Aware“ (Bedrohungsanalyse aufgrund der GNSS Störanfälligkeit in Österreich). Auch unter Einhaltung des sorgfältig umgesetzten Sicherheitskonzeptes boten sich zahlreiche Gelegenheiten mit Vertreterinnen und Vertretern von Bedarfsträgern und Industrie über die Zukunft der Sicherheitsforschung zu diskutieren.