Tätigkeits- feld

Radartechnik, Navigation & Wellenausbreitung

Das Wetter im Allgemeinen und Niederschläge im Besonderen haben entscheidenden Einfluss auf Mensch, Umwelt und Technik.  Atmosphärenerscheinungen (Wetter, insbesondere Niederschläge) und Umgebung (Häuser, Vegetation, …)  beeinflussen die elektromagnetische Wellenausbreitung, insbesondere Satellitenstrecken. Dieser Einfluss muss auf geeignete Weise gemessen und untersucht werden.

Die in der Forschungsgruppe neu- oder weiterentwickelten meteorologischen Instrumente, wie z.B. das  Wetterradar, erlauben eine flächendeckende Vermessung von Niederschlägen und schaffen damit eine fundierte  Grundlage für genauere Wettervorhersagen und die zeitgerechte Warnung vor Naturgefahren, wie Hagel und Hochwasser. Darüber hinaus erheben unsere Experten den Einfluss des Wetters auf Satellitenfunkstrecken und sorgen mit  hochpräzisen Wellenausbreitungsmodellen durch Selektion von Wellenlängen (GHz bis 1000 THz) für eine genauer Navigation im Flugverkehr und einen besseren Mobilfunkempfang. Diese Technologie findet jedoch auch in der Sicherheitsforschung /-technik und Fernerkundung (zB. Intelligent  Control of Adversary Radiocommunication) Anwendung.

Breite Erfahrungen bestehen in der Leitung und Durchführung von Messkampagnen und der Erstellung von Studien  für experimentelle Untersuchungen von Modellen für Wellenausbreitung und Navigation, deren Resultate unter  anderem als Basis für Empfehlungen der International Telecommunications Union (ITU) dienen.

Sehr erfolgreich sind Entwicklung und weltweite Vermarktung des 2D-Video-Distrometer, eines hoch genauen Niederschlagsmessgerätes zur Vermessung von einzelnen Partikeln (Regentropfen, Hagel, Graupel, Schnee). Die damit gewonnenen Messdaten bilden die Basis für genauere Wettervorhersagen und erlauben präzise Aussagen über die Auswirkungen der einzelnen Niederschlagsarten auf Satelliten- und terrestrischen Funkstrecken.