Infrastruktur

Forschungslabor für hochautomatisiertes Fahren

DIGITAL verfügt über ein Mobile Mapping System „Pegasus: Two Ultimate Dualhead“ von Leica Geosystems zur Datenerfassung und Umgebungsvermessung, das vom Zukunftsfonds Steiermark gefördert wurde und im Mai 2018 in Betrieb ging.

Das Vermessungsinstrument mit 360-Grad-Kameras wird auf ein Fahrzeug montiert und ermöglicht eine zeiteffiziente und gleichzeitig umfangreiche Vermessung der Umgebung mittels Laserscanner und Kamera. Mit den aufgezeichneten Daten lassen sich georeferenzierte Punktwolken und Bilder ableiten. Diese Daten sind die Grundlage für die Forschungstätigkeiten rund um hochgenaue 3D-Karten für das autonome Fahren. Die nächste Stufe dieser Forschungstätigkeit sind sogenannte hochauflösende HD-Karten, welche einerseits für die Simulation und Validierung – ein wesentlicher Aspekt beim hochautomatisiertem Fahren – und andererseits auch für die Lokalisierung und Orientierung in der Karte (direkt vom Fahrzeug aus) verwendet werden sollen.

Die Auswertung der Daten erfolgt mit semi-automatischen Methoden die auf Basis langjähriger Kompetenz der JR und in Zusammenarbeit mit der TU Graz kontinuierlich erweitert und verbessert werden. Mit Orbit GT steht ein effizientes Werkzeug zur Generierung von manuellen Referenzdaten, zur Qualitätsprüfung und Visualisierung der Daten zur Verfügung.

Die Expertise des Instituts DIGITAL in den Bereichen Navigation, Fernerkundung und Maschinelles Sehen stellt ein Schlüssel-Know-how für automatisiertes Fahren dar. Aufgrund der Aktualität des Themas und des in der Steiermark hochentwickelten Forschungs- und Wirtschaftsumfeldes in Bezug auf Mobilität setzt DIGITAL, daher einen Forschungsschwerpunkt auf das Thema hochautomatisiertes Fahren (HAF).  Die neue Infrastruktur ist wesentlich für die wissenschaftliche Weiterentwicklung und die Positionierung der JOANNEUM RESEARCH in dem spannenden sowie zukunftsträchtigen Bereich‚ automatisiertes Fahren.

Hochautomatisiertes Fahren

 

Kontakt