Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
MATERIALS

News

Start des Forschungsprojekts PHABULOμS

Mitte Jänner 2020 ist mit dem Kick-off Meeting der Startschuss für das europäische Projekt PHABULOμS (Pilot-line providing highly advanced & robust manufacturing technology for optical free-form μ-structures) erfolgt. An dem Projekt sind neunzehn Partnerorganisationen aus zehn europäischen Ländern beteiligt. PHABULOμS wird vom Forschungsrahmenprogramm HORIZON 2020 der Europäischen Kommission mit einem Gesamtvolumen von 15 Millionen Euro gefördert und läuft bis Dezember 2024.

TeilnehmerInnen des Kick-off Meetings

Im Rahmen von PHABULOμS werden neue und robuste Fertigungstechnologien für optische Freiformmikrostrukturen entwickelt, die eine gezielte Lichtlenkung ermöglichen. Aufgrund des exponentiellen Wachstums des Mikrooptikmarktes in den letzten zehn Jahren besteht ein dringender Bedarf an miniaturisierten optischen Komponenten. Dies geht einher mit einer steigenden Nachfrage an Freiformmikrooptiken, die in der Lage sind, die Herausforderungen des Photonikmarkts in den nächsten fünf bis zehn Jahren zu bewältigen. Aktuell herrscht also eine große Nachfrage, doch die hohen Zugangsbarrieren zu vorkommerziellen Produktionskapazitäten in Europa hindern Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU), an der kommerziellen Nutzung dieser Technologie.

Masterstruktur einer Freiformmikrooptik, Credit: JOANNEUM RESEARCH

Mit den in PHABULOμS etablierten Pilotlinien soll das Zusammenspiel von Technologien beginnend von Simulationen über Fertigungsprozesse und Charakterisierung bis hin zur Systemintegration und Qualitätskontrolle in vorkommerziellen Pilotproduktionsläufen erfolgreich demonstriert werden. In weiterer Folge soll die Entwicklung und Markteinführung derartiger Photonik-Technologien durch ein breites Spektrum von Industrieunternehmen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU), ermöglicht beziehungsweise beschleunigt werden.

PHABULOμS verfolgt damit unter anderem folgende Ziele:

  • Die allgemeine Erhöhung des derzeitigen Technologie- und Fertigungsreife für Freiformmikrooptik.
  • Die Umsetzung von sechs industriellen Anwendungsfällen, die die Pilotfertigung in der Betriebsumgebung für Anwendungsbereiche von Augmented Reality über Arbeits-, Fahrzeug- und Transportbeleuchtung bis hin zu Luxusgütern demonstrieren.
  • Die Einrichtung einer offen zugänglichen, nachhaltigen, verteilten Pilotlinieninfrastruktur mit einem einzigen Zugangspunkt.
  • Die Validierung der Pilotliniendienstleistungen durch die Umsetzung von 20 industriellen Pilotprojekten in verschiedenen Bereichen, wie Allgemein- und Tageslichtbeleuchtung, Scheinwerfer für Automotive, Photovoltaik, Displays und Imager, Unterhaltungselektronik und Wearables, Fälschungsschutz und Markenbildung.

Das Konsortium:

Das PHABULOμS Konsortium besteht aus 19 Unternehmen und Forschungsorganisationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Herstellung, und zwar: CSEM als Koordinator, JOANNEUM RESEARCH, VTT, Fraunhofer Gesellschaft, CEA, SUSS MicroOptics, Morphotonics, Nanocomp, WIELANDTS UPMT, LASEA, PowerPhotonic, Limbak, Microoled, Seisenbacher, Swarovski, HELLA, Zumtobel Lighting, EPIC-European Photonics Industry Consortium und Amires.

 

PHABULOμS has received funding from the European Commission under H2020- ICT-03-2019 under the grant agreement No. 871710.