Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
COREMED

Hypertrophe Narben

Narbenbildung gilt bei tieferen Verletzungen der Haut als physiologische Antwort des Körpers. Im Idealfall entwickeln sich Narben flach und kaum sichtbar. Es kann allerdings zu einer überschießenden Narbenbildung - sogenannten hypertrophen Narben -  kommen, die für den Betroffenen oftmals nicht nur ein ästhetisches Problem darstellen. Hypertrophe Narben präsentieren sich in der Regel wulstig, gerötet, vom umgebenden Hautniveau erhaben und Patienten/innen klagen häufig über starken Juckreiz und Schmerzen.

Verursacht wird diese überschießende Narbenbildung mitunter durch eine Überproduktion von Kollagen- und Bindegewebsfasern. Die Pathophysiologie hypertropher Narben ist bisher nicht vollständig geklärt – was wiederum den Mangel an effektiven und evidenzbasierten Behandlungskonzepten erklärt. Daher ist die Etablierung eines repräsentativen Modells dringend notwendig, um einerseits die Entstehungsprozesse hypertropher Narben besser nachvollziehen zu können und andererseits die bestehenden Therapieoptionen weiterzuentwickeln.

Hier setzen wir an und entwickeln präklinische Modelle für hypertrophe Narben, erforschen die zugrundeliegende Pathophysiologie und bieten damit die Möglichkeit, mit Hilfe dieser Modelle bestehende Therapien zu optimieren sowie neue Therapieansätze zu erarbeiten.

  • Enstehungsprozesse hypertropher Narben verstehen
  • Innovative Therapieansätze testen und erwarbeiten

Publikationen:

  • Nischwitz SP, Rauch K, Luze H, Hofmann E, Draschl A, Kotzbeck P, Kamolz LP. Evidence-based therapy in hypertrophic scars: An update of a systematic review. Wound Repair Regen. 2020 Sep;28(5):656-665. doi: 10.1111/wrr.12839. Epub 2020 Jun 15.