Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Essenziell
 
ROBOTICS

FlexIFF: Flexibe Intralogistik für die Fabrik der Zukunft

Menschen, mobile Roboter und mobile Manipulatoren werden zu Intralogistik- Task-Teams

Mobile Manipulatioren

Credit: Flextronics International GmbH

Projektinhalt

Gegenwärtige Produktionsstätten stoßen schon heute durch Anforderungen wie wachsende Produktvielfalt und kurzfristige Kundenwünsche auf Grenzen des benötigten Durchsatzes ihrer zu erzeugenden Produkte. Dies geschieht, trotz eines mitunter hohen Automatisierungsgrads, aufgrund der zu geringen Flexibilität der Produktionsketten. Um dieser Unzulänglichkeit entgegenzuwirken, werden Teilprozesse als Inseln realisiert, deren räumliche Anordnung und Verkettung im Gesamtprozess dynamisch veränderbar ist. Aufgrund der sich ständig ändernden Fertigungsabfolgen und -lokalitäten ist ein Transport zwischen den Inseln und ihren Maschinen schwer automatisierbar. FlexIFF führt Intralogistik- Task-Teams ein, die aus Menschen, mobilen Robotern und mobilen Manipulatoren bestehen. Diese Cyber-physischen Systeme sind in der Lage, die zur Einhaltung des Produktionsplans notwendigen Transportschritte koordiniert abzuwickeln. Menschliche Teammitglieder sowie Operatoren behalten durch Assistenzsysteme, wie Augmented-Reality-gestützte Interaktionsmethoden, den Überblick und können unterstützend eingreifen, die Lösung neuer Problemstellungen vorgeben und Optimierungen vornehmen.

Koordiniert wird das Projekt von JOANNEUM RESEARCH ROBOTICS unter der Leitung von DI Dr. Horst Pichler.

ADAPTIVE ASSISTIVE TECHNOLOGIES
Mensch mit VR-Brille, Computer

Credit:

Mann mit VR-Brille

WIRKSAME UNTERSTÜTZUNG DER ARBEITNEHMER BEI DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN MENSCH UND ROBOTER

Das Hauptziel dieses Arbeitspakets ist die Erforschung und Entwicklung eines intelligenten Schnittstellen-Frameworks für die intuitive und systematisch effiziente Koordination von Teamwork-Operationen in einer kollaborativen Suite von menschlichen und cyber-physikalischen Arbeitskräften, wie z.B. mobilen Manipulatoren, in der industriellen Intralogistik-Umgebung einer hochflexiblen und automatisierten Fertigungshalle eines Herstellers.

Das Hauptziel dieses Arbeitspakets ist die Erforschung und Entwicklung eines intelligenten Schnittstellen-Frameworks für die intuitive und systematisch effiziente Koordination von Teamwork-Operationen in einer kollaborativen Suite von menschlichen und cyber-physikalischen Arbeitskräften unter Verwendung von Augmented-Reality-Geräten, Human-Factors-Technologien und mobilen Manipulatoren in der industriellen Intralogistik-Umgebung einer hochflexiblen und automatisierten Herstellerwerkstatt. Hauptprojektentwicklungsaktivitäten:

Schaffung mobiler Schnittstellen unter Verwendung innovativer Augmented-Reality (AR)-Geräte für eine enge Zusammenarbeit und kopfgetragener Mixed-Reality (MR)-Geräte (HMD) für die ferngesteuerte assistive Interaktion
Bewertung der optimierten Informationsergonomie für kollaborative Mensch-Roboter-Aufgaben
Forschung zur Optimierung der Interaktion durch innovative Echtzeit-Erfassung menschlicher Faktoren, wie Situationsbewusstsein, Stress, Konflikterkennung, kognitive Arbeitsbelastung
Intuitive Schnittstelle mit Blick-, Gesten-, Bild- und Sprachkommunikation, die auf eine effiziente Reduzierung der Komplexität bei gemeinsamen Operationen zwischen Mensch und autonomem Roboter abzielt


Intelligente Benutzerschnittstellen zielen auf einen signifikanten Beitrag zu Sicherheit, Interaktionsergonomie und Leistungsoptimierung. Dies soll im Rahmen globaler und menschenbezogener Automatisierungsprozesse geschehen, am Arbeitsplatz in einem kollaborativen Team, Seite an Seite mit autonomen Robotern. Neueste AR/VR-Technologien, z.B. MS Hololens, Meta One, Atheer, HTC Vive und FOVE werden auf ihr Potenzial untersucht und die Möglichkeiten zur Verbesserung der Mensch-Roboter-Kooperation bewertet. Die Ziele dieses Arbeitspakets sind:

Modellierung kollaborativer Interaktion in flexiblen intra-logistischen Umgebungen (D5.1)
Bewertung und Auswahl fortschrittlicher Geräte und Wissensinfrastruktur für die MR-Interaktion (D5.2)
Implementierung von blickbasiertem Situationsbewusstsein, Informations- und Interaktionsergonomie in einem intra-logistischen Kontext (D5.3)
Unterstützung bei der Lösung von Konflikten in gemischten Teams effizient zu realisieren und den Lerntransfer vom Menschen zum Roboteroperator zu ermöglichen (D5.4 und D5.5)

Projektpartner
Projektdaten
  • FFG Programmlinie (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) IKT der Zukunft
  • Fördergeber: bmvit
  • Projektlaufzeit:10/2017 - 06/2020
  • Projektwebseite: www.flexiff.at
Fördergeber
Informieren Sie sich unverbindlich bei
Projekt Webseite

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.flexiff.at